Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Geldtransfer Österreich nach Kuba mit Banküberweisung

nosanto

Bekannter Nutzer
Mitglied seit
30 Jul 2020
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
20
Ort
Wien
Bisher habe ich meine Herzdame in Kuba (RB) finanziell mittels „Geschäftsmodell Handyaufladung“ unterstützen können; dh bisher habe ich alle 2 Wochen 4-5 Mal pro Woche ihr Handy mit 20 CUC saldo principal plus Bonus aufgeladen; mit dem Bonus haben wir telefoniert, den saldo principal konnte RB bis vor 3 Wochen immer zügig verkaufen (dh Verkauf von 6 CUC saldo principal für 5 CUC bzw 125 CUP); da – zumindest am Land – das Geld knapper wird und die Leute das knappe Geld weniger zum Telefonieren als für andere wichtigere Dinge ausgeben, lief der Verkauf des saldo principal zuletzt ziemlich schleppend; außerdem haben noch 2 andere Personen in dem Barrio dieses Geschäftsmodell übernommen und unterbieten RB Angebot (verschleudern 5 CUC saldo principal für 3 CUC); da weder ich noch RB mittels Dumpingangebote die weniger werdenden Kunden versorgen wollten, musste ein Plan „B“ her, damit auch in Zukunft RB, ihr 3jähriger Sohnemann (mein Patenkind) und der Abuelo genug zum Essen haben;

Da eine Auslandsüberweisung meiner Hausbank “Easybank“ (gehört zur BAWAG Bank für Arbeit und Wirtschaft) nach Kuba möglich ist (über Internet-Banking) habe ich die benötigten Infos per Whats-App ans RB gesendet;

RB hat Donnerstag 13. August 2020, 5 (FÜNF !!) Stunden in der Bank (wartend u für die Abwicklung) Banco de Crédito y Comercio (BANDEC) in Morón (Provinz Ciego de Ávila) verbracht und konnte nach Bezahlung von 50 CUC (ist eine Art Depot-Gebühr, die erst beim Auflösen des Kontos wieder ausbezahlt wird (zu welchem Teil weiss ich aber nicht)) 2 rote Bank-Karten ergattern:

Eine rote Karte (beginnend mit „9200“) ist für ein CUC-Konto, die andere rote Karte (beginnend mit „9225“) ist für ein MLC (moneda libremente convertible) Konto zum Einkaufen in den neuen Dollar-Läden;
10_Bandec Karte CUC Konto anonymisiert.png
11_Bandec Karte MLC Konto anonymisiert.png

RB war am Freitag 14. August 2020 nochmals in der Bank und hat sich die noch fehlenden Informationen von einer Bankangestellten eingeholt: insbesondere den BIC, die Filialnummer (sucursal) der Bank und die genaue Adresse der Bank; zudem hat die Bankangestellte auch noch händisch auf einen Zettel eine „cuenta interna“ (eine 16-stellige Konto-Nummer) dazu geschrieben, bei der das MLC Konto im EDV-System hinterlegt ist;

ich wählte dann am Montag 17. August 2020 vormittags in meinem E-Banking bei der Easy-Bank die Auswahl „SEPA Überweisung Auslandsüberweisung“ Empfängerland „Kuba – Cu“ aus (und natürlich Überweisung in Euro) mit der Auswahl „In- uns ausländische Spesen zulasten AuftraggeberIn“ (€ 12 inländische u € 18 Euro ausländische Spesen = € 30 (gilt einheitlich bis zu einem Überweisungsbetrag von € 12.500) minus € 1 Bonus für Erledigung mittels Internet = € 29); in das Feld IBAN/Kontonummer habe ich die 16-stellige Nummer laut der MLC-Karte genommen (aber bei Verwendungszweck unter anderem die 16-stellige „cuenta interna“ angeführt), beim BIC die von der Bandec genommen („BDCRCUHH“); ich schloss die Überweisung noch am Vormittag ab und harrte der Dinge;

noch am Montag Nachmittag konnte ich die Abbuchung von meinem Internet-Konto in Höhe von € 229 (€ 200 Überweisungsbetrag un € 29 Spesen) feststellen, somit war die Überweisung zumindest einmal von der Seite der österr Bank erfolgreich erledigt;

ich habe natürlich danach gleich meinem RB einen screenshot des Überweisungs-Beleges per whatsapp gesendet; RB war ganz glücklich und hat mich gleich angerufen; sie meinte, sie würde dann am Dienstag zur Bank schauen, da habe ich ihren Enthusiasmus etwas gebremst und gemeint, sie braucht nicht vor Donnerstag zur Bank pilgern;

Gestern (Donnerstag 20. August 2020) war RB wieder beim Bankomaten der BANDEC und hat den Kontostand abgefragt und – welch Freude – das Geld war auf ihrem MLC-Konto und zwar 330 (USD-CUC; exakt 329,96) :); dh die Bank hat 1 € zu 1,15 USD/CUC gerechnet (beim gestrigen offiziellen Kurs von 1 € 1,19 USD ist das für mich OK); RB hat gleich einmal CUC vom Bankomaten gezogen und ist dann in eines der (inzwischen) 3 MLC-Geschäfte in Moron einkaufen gegangen und konnte zB Speiseöl, WC-Papier, Majonäse, Wurst und Kekse (für den Kleinen) mit der MLC-Karte einkaufen;

Ich freue mich (auch fürs RB), dass die Überweisung (relativ) schnell funktioniert hat; es ist natürlich fürs RB einfacher und bequemer, das Geld einfach aus dem Bankomaten zu ziehen bzw im MLC-Geschäft mit der Karte zu bezahlen als „aktiv wirtschaftlich handeln“, dh den Kunden ein Handyguthaben zu verkaufen; ich hoffe nur, dass dies nicht zu einer gewissen Bequemlichkeit beim RB führt; ich schaue mir die Entwicklung an; saludos, nosanto
 

guajiro

Erfahrener Nutzer
Mitglied seit
20 Nov 2011
Beiträge
295
Punkte für Reaktionen
104
Schön, dass das alles so geklappt hat. Und die zweite Kontonummer als Verwendungszweck anzugeben, ist ein guter Tip. Was mich etwas irritiert ist, dass du also 229 Euro insgesamt ausgegeben hast und dafür 329,96 USD gutgeschrieben wurden?
 

nosanto

Bekannter Nutzer
Mitglied seit
30 Jul 2020
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
20
Ort
Wien
besten Dank guajiro für Deinen Hinweis, du hast natürlich Recht, es muss natürlich 229 USD-CUC (bzw gerundet 230 USD CUC) lauten, war ein Schreibfehler meinerseits, SORRY, saludos, nosanto
 

Chris

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26 Jun 2011
Beiträge
350
Punkte für Reaktionen
147
Ort
Centro Havana, Ciudad De La Habana, Cuba, Cuba
Freut mich, dass es funktioniert hat! Auch von der Sparkasse bis zur Banco Metropolitano dauerte es 3 Tage, Gebühren hier 30 Euro. Wenn du die Gebühren berücksichtigst sollte es auf den Mittelwert des Kurses hinauslaufen (war bei mir jedenfalls so).

Saludos aus Havanna
Chris
 

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
5 Apr 2016
Beiträge
820
Punkte für Reaktionen
479
Ort
Freiburg i.Br.
Danke für die Infos, wir sind im Moment in einer ähnlichen Situation: bisher konnte ich meiner Schwiegermutter immer Geld dalassen, weil ich beruflich oft genug nach Kuba kam. Aber jetzt haben wir uns auch informiert, wie das mit diesen AIS-Karten aussieht. Allerdings gab es die Infos, dass es momentan zu Produktionsengpässen bei den Karten kommt und deshalb im Moment nur auf schon vorhandene überwiesen werden kann. Bzw. es gibt auch die Möglichkeit Geld an eine Partnerbank zu überweisen mit den genauen Daten, Ausweisnummer, Adresse etc. der Kubanerin. Und sie kann das dann wohl abholen.
So wollen wir das jetzt mal versuchen...
 

Oben Unten