• Hallo liebe Forengemeinde, nun war es mal wieder soweit. Um nicht stehen zu bleiben und ein wenig dem technischen Fortschritt und damit verbundenen Möglichkeiten zu folgen, wurde soeben das Kubaforum geupdatet. Wir wissen, dass es aktuell technisch und optisch noch zu starken Einschränkungen kommt. Wir arbeiten jedoch mit Hochdruck daran nicht nur den Zustand von "vor dem update" wieder herzustellen, sondern einen besseren. Die gröbsten Anpassungen sollten die nächsten 3 - 4 Tage erledigt sein. Kommt es beim ein oder anderen zu größeren Einschränkungen, bitte eine E-Mail an kontaktx@xkubaforumx.eu (bitte alle x weglassen) schreiben. Vielen Dank dass Ihr hier seid & vielen Dank für Eure Geduld!

Kubanische Freundin in Peru

cacau1893

Neuer Nutzer
Mitglied seit
26 Mrz 2019
Beiträge
3
Standort
Stuttgart
Hallo zusammen, ich bin hier neu im Forum. In der Vergangenheit hatte ich schon mehrmals meine Urlaube in der Karibik verbracht. Dabei hat mir Kuba und speziell Havanna besonders gefallen. Im Sommer hatte ich bei einem Landausflug bei einer Karibikkreuzfahrt eine Kubanerin kennengelernt. Über WhatsApp blieben wir in Kontakt. Im Herbst ist sie dann in der Hoffnung auf ein besseres Leben nach Lima gegangen. Ich habe sie dort in der Zwischenzeit zweimal besucht. Ich würde sie jetzt gerne zu mir nach Deutschland holen, aber das gestaltet sich leider als sehr schwierig, weil sie in Peru keine anerkannte Migrantin ist. Bei einer Rückkehr nach Kuba fürchtet sie Repressionen. Bei meinem letzten Besuch bei ihr in Lima, war ich auch auf der Deutschen Botschaft, aber dort konnte mir nicht wirklich weiter geholfen werden. Kennt vielleicht jemanden einen ähnlichen Fall und hat mir vielleicht einen Ratschlag, wie ich hier weiter kommen könnte?
Vielen Dank!!!
 

Lobo Marino

Aktiver Nutzer
Mitglied seit
4 Okt 2018
Beiträge
38
Standort
NRW
Hallo cacau1893,

Ich würde sie jetzt gerne zu mir nach Deutschland holen, aber das gestaltet sich leider als sehr schwierig, weil sie in Peru keine anerkannte Migrantin ist.
Das hört sich tatsächlich alles andere als einfach an. Wie ernst sind denn die Absichten, wenn man das so fragen darf... Also, soll ein dauerhafter Aufenthaltstitel für sie in Deutschland dabei angestrebt werden oder wollt ihr sofort heiraten? Für ein einfaches Schengen-Besuchsvisum wird es auf jeden Fall nicht reichen und zurück nach Peru wird sie dann ja auch nicht mehr können, sobald sie das Land verlässt...

Ich schätze es gibt erst einmal zwei grundsätzliche Wege zu überlegen: entweder ihren Aufenthalt in Peru zu legalisieren und dann durch einen Job und/oder Immobilienerwerb einen neuen Lebensmittelpunkt (Stichwort Rückkehrwilligkeit) zu schaffen, oder sie in ein Land zu bringen wo sie als Kubanerin sich legal für gewisse Zeit als Besucherin aufhalten kann (z.b Russland oder Montenegro) und dann dort heiraten. Wie örtlich flexibel bist du selbst? Als Deutscher ist es z.b sehr viel einfacher eine residencia in Peru zu bekommen.

Je nach dem wie eure Absichten gestaltet sind ergeben sich dann vielleicht konkretere Ratschläge von Mitgliedern die mit ähnlichen Themen schon Erfahrungen gesammelt haben. Bezüglich des Status deiner Freundin in Peru solltest du dringend auch Rat bei entsprechenden Peru-Foren suchen. Das könnte schlimmstenfalls auch schnell bei der geplanten Ausreise mit einer Festnahme und anschließender Deportation nach Kuba enden!

Hoffe für euch sehr, dass ihr einen guten Weg finden werdet und wäre schön zu hören, wie es bei euch weitergeht.

Schönen Gruß, Lobo Marino
 

cacau1893

Neuer Nutzer
Mitglied seit
26 Mrz 2019
Beiträge
3
Standort
Stuttgart
Vielen Dank, dass Du dir für Deine ausführlichen Erklärungen die Zeit genommen hast!
Die Situation ist tatsächlich sehr verworren.
Ich habe ernste Absichten, aber da wir uns trotz dreier Treffen jetzt gerade mal ein paar Wochen kennen, wäre es mir verständlicherweise lieber sich noch etwas besser kennen zu lernen, bevor man heiratet.
Wenn andere Optionen nicht möglich wären, käme auch eine Heirat in Frage.
Zu Peru wäre zu sagen, dass meine Freundin sich dort auch nicht richtig wohl fühlt und sie nicht vor hat dort viel länger zu bleiben.
Also gäbe es eigentlich auch kein Problem wegen einer Rückkehr dort hin.
Das Problem liegt viel mehr bei der fehlenden Aufenthaltserlaubnis / residencia.
Momentan sind ja sehr viele Kubaner in Lateinamerika unterwegs und meine Freundin ist mit ihnen über eine Whatsapp-Gruppe gut vernetzt.
Hier gibt es ständig Vorschläge wie man an eine solche residencia kommen kann, beispielsweise nach Bolivien zu reisen, weil die Aussichten in Peru Papiere zu erhalten ziemlich gering sind.
Aber alle Wege an Dokumente zu kommen sind äußerst kostspielig und soweit ich das von hier aus einschätzen kann nicht unbedingt komplett legal.
Daher suche ich nach einer Lösung die sicherer ist und nicht gleich Tausende von Euro kostet.
Durch die drei Urlaube / Besuche sind meine Ersparnisse leider momentan etwas aufgebraucht.
Grundsätzlich wäre ich auch offen selbst Deutschland zu verlassen, wobei das natürlich auch nicht von heute auf morgen ginge (wegen Job, Wohnung, Auto...). Wenn ich alleine an das Wetter hier denke, dann wäre es dort dauerhaft schon angenehmer.
Da meine Freundin auch eine neunjährige Tochter hat, die bei der Großmutter in Havanna geblieben ist, käme aber eher noch ein Umzug nach Kuba in Frage, was natürlich gut zu überlegen wäre.
Wenn meine Freundin nach Deutschland käme, müssten wir dann natürlich schauen, wie wir den Nachzug ihrer Tochter hin bekommen.
Das mit dem Peruforum ist ein guter Tip, da werde ich mal reinschauen.
Du hast Recht, dass wir mit dem Status meiner Freundin sehr vorsichtig sein müssen - ich war auch in Kontakt mit dem BAMF, der örtlichen Ausländerbehörde und der Deutschen Botschaft in Lima und habe mir bei der Kommunikation jedes Wort mehrmals überlegt, um meine Freundin nicht unnötig in Schwierigkeiten zu bringen, aber irgendwie muss das Problem doch zu lösen sein?

Vielleicht hat ja noch jemand anderes ein paar Tips?

Danke!
 

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
5 Apr 2016
Beiträge
617
Standort
Freiburg i.Br.
Hola,

Bist Du inzwischen weiter gekommen?
ich kann leider nicht weiterhelfen, aber ich hab mir viele Gedanken gemacht und eine Frage stellt sich mir doch:
Deine Freundin ist doch, wenn ich es richtig verstanden habe, noch keine 2 Jahre in Peru? ist sie in Kuba zunächst in ein Flugzeug gestiegen? Hat also ganz normal die Grenzkontrolle am Flughafen passiert? das würde doch bedeuten, dass sie "legal" das Land verlassen hat (unabhängig von ihrem Status in Peru) und dementsprechend "legal" wieder einreisen kann?! oder wie genau ist sie nach Peru gereist?
Weshalb befürchtet sie Repressionen in Kuba? Gibt es dafür konkrete Gründe?
Zurück in Kuba wäre die Situation organisatorisch sicher einfacher (Du könntest sie z.B. erstmal für bis zu 3 Monate nach D einladen mit dem Touristenvisum, somit könnt Ihr Euch auch besser kennenlernen, auch im Alltag... Oder Du könntest, wenns jobtechnisch möglich wäre, eine Auszeit nehmen und 3 Monate zu ihr... und dann wäre sicher auch irgendwann klarer, ob Ihr Euch vorstellen könnt zu heiraten...)

Viel Erfolg und halt uns auf dem Laufenden
 

cacau1893

Neuer Nutzer
Mitglied seit
26 Mrz 2019
Beiträge
3
Standort
Stuttgart
Hola,

leider bin ich kaum weiter gekommen.
Ich hatte die Deutsche Botschaft in Lima angeschrieben, aber die hat auf meine E-Mail an deren info@...Adresse nicht reagiert.
Jetzt habe ich meine Fragen nochmals über deren offizielles Anfrage-Tool für die Erteilung eines Visums geschickt.
Ich hatte darin die verschiedenen Möglichkeiten der Einreise nach Deutschland (Besuch, Heirat, Au-Pair, Intensiv-Sprachkurs, Studium...) angefragt.
Bin mal gespannt, ob das was kommt...
Auf Lobo Marinos Tip hin, hatte ich mich auch noch mit einem Beitrag im Latinoforum Peru gemeldet, aber da hat leider gar keiner reagiert.
Meine Freundin ist erst seit September in Peru. Sie hatte damals Hin- und Rückflug nach Guyana gebucht und ist damals über Brasilien weiter nach Peru gezogen.
Der Rückflug wäre schon wenige Wochen später gewesen, aber sie hatte von vornherein nicht vor, den Rückflug anzutreten.
Der Grenzübertritt von Brasilien nach Peru erfolgte meines Wissens nach per PKW, aber ohne Stempel im Reisepass.
Wegen der Sprachbarriere kenne ich den ganz genauen Ablauf leider nicht.
Warum sie so Angst hat zurück zu kehren, kann ich leider auch nicht zu 100% nachvollziehen.
Sie befürchtet wohl, weil Sie vorgegeben nach kurzer Zeit zurück zu kehren, dass ihr möglicherweise aus Willkür der Pass abgenommen werden könnte und sie dann auf Jahre nicht mehr ausreisen könne.
Andererseits vermisst sie auch ihre kleine Tochter, die sie jetzt schon seint monaten nicht mehr gesehen hat.
Es ist wirklich schwer das alles von hier aus genau nachzuvollziehen...
Ich weiß auch nicht, ob ihr Peruanische Papiere oder eine residencia in einem anderen lateinamerikanischen Land jetzt viel weiter helfen würden, um einfacher / schneller zu mir nach Deutschland kommen zu können.
Jetzt warte ich mal die Antwort von der Botschaft ab bzw. versuche selbst über deren Seiten mit der Visaerteilung weiter zu kommen.
Irgendwie muss es doch möglich sein sie nach Deutschland zu holen!
Danke für Deine Unterstützung!