Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Elektronische Antragserfassung Schengen-Visum

Salsero Rainer

Erfahrener Nutzer
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
266
Zustimmungen
38
Standort
München
Gerade habe ich für meine Freundin den elektronischen VIDIX Antrag für eine Schengen-Visum auf der Seite der Deutschen Botschaft zur forcierten Bearbeitung in der Botschaft ausgefüllt und habe hier ein paar Tipps:

- https://videx.diplo.de

Unbedingt ALLE Daten des kubanischen Gastes zur Hand haben, insbesondere die bei Kubanern oft selbst nicht bekannten Postleitzahlen "Código postal" der Anschrift auch der Anschrift des Arbeitgebers.

Auch mit den "Hausnummern" habe ich so mein Problem bei den mir gegebenen Anschriften, da sollte man gleich klären, welche der ganzen Nummern in der Adresse, denn die Hausnummer ist und ggf. sich die Nummer noch geben lassen. Fehlt nämlich auch oft :rolleyes:

Neben den Daten des Ausweises, werden auch die Daten des Reisepasses benötigt. Hier wird nicht nur nach den Nummern der Dokumente gefragt, sondern auch nach Ausstellungsdatum und Gültigkeitsdatum. Aber was die Kubaner auch nicht unbedingt gleich mitliefern, ist die Bezeichnung der ausstellenden Behörde und wo diese Dokumente ausgestellt wurden. :confused:

Abschliessend noch einen Hinweis, was die Deutsche Botschaft unter elektronischen Formular versteht. Ich dachte, ich muss am Ende des Erfassungsprozesses, nachdem ich gespeichert und mir ein Exemplar ausgedruckt habe, irgendwo einen Button "absenden" wie sonst auf solchen Seiten üblich finden können. :mad:

Nee, das ist ein wenig technisch Anwenderunfreundlich umgesetzt.
Es gibt einen Button "Barcode scannen", dieser hat mich dann ganz verwirrt und ich suchte verzweifelt einen Barcode und fragte mich, wie ich diesen in dem sich öffnenen Fenster einscannen sollte.

Nachdem ich dann erst mal die Unterlagen vom Drucker geholt habe, klärte sich das mit dem Barcode auf. Es wird eine letzte Seite mit einem Barcode ausgedruckt und die Botschaft scannt dann diesen Barcode ein, wenn sie die ausgedruckten Antragsunterlagen vom Kubaner übergeben bekommen und kann dann mit den bereits elektronisch erfassten Daten schneller arbeiten.

Also keinen extra Button "absenden" suchen, den gibt es nicht.
Dafür ist gut gelöst, dass das Formular nicht gedruckt werden kann, wenn noch Felder nicht ausgefüllt sind. Diese werden auch gut rot umrandet angezeigt.

Letztlich ist es nicht schwer das Formular auszufüllen, aber man muss halt wirklich ALLE Daten zur Hand haben ;)
 

mary-jane

Nutzer
Mitglied seit
5 Feb 2018
Beiträge
16
Zustimmungen
10
Das heisst, ausdrucken rüber schicken und fertig. Nix barcoode scannen.
 

wessinger

Neuer Nutzer
Mitglied seit
22 Feb 2018
Beiträge
1
Zustimmungen
1
Dem Himmel sei Dank für Deine Mitteilungen!
Ich habe genau die selbe Erfahrung gemacht wie Du. Was habe ich den verdammten Barcode gesucht und den Button zum Absenden. Warum können die verdammten Idioten vom deutschen Konsulat ihren Kunden das nicht erklären?
Weil sie ihre Freunde von den Hilfsagenturen dran verdienen lassen wollen? Alles soll kompliziert und undurchsichtig sein, damit ihre Freunde als Experten sich einschalten dran verdienen und ihnen Prozente rüberschieben.
Ich ärgere mich zu tode über diese Scheisse!
Aber wie gesagt: Herzlichen Dank für deine erhellenden Mitteilungen.
Bei mir gehts übrigens nicht um eine heisse kubanische Freundin sondern um die chinesische Schwiegermutter!
 

Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Deutsche Botschaft in Kuba 7

Ähnliche Themen


Oben Unten