Das offizielle Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Hat jemand Erfahrung mit einer Verpflichtungserklärung in Berlin?

salsaverrückt

Neuer Nutzer
Registriert
17 Apr 2017
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
2
Hallo,

ich bin gerade frisch aus Kuba zurück und wie so viele hat es mich auch erwischt und ich hab mein Herz an einen Kubaner verloren. Nun suche ich gerade alle Infos zusammen für eine eventuelle Einladung und finde im Merkblatt der Ausländerbehörde Berlin (Verpflichtungserklärung für einen kurzen Aufenthalt - Dienstleistungen - Service Berlin - Berlin.de), dass sie für einen eingeladenen Erwachsenen ein Sparguthaben von 14.000€ (!) erwarten und nachgewiesen haben wollen, wenn man eine Verpflichtungserklärung abgibt. Das ist so absurd hoch, soviel hab ich nun beim besten Willen nicht. Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht und eine/n Kubaner/in nach Berlin eingeladen?

Außerdem hab ich in verschiedenen Beiträgen etwas von einer Abschiebeversicherung gelesen, bis jetzt jedoch keine gefunden. Hat da jemand eine Empfehlung?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe,
Nadine
 

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Registriert
5 Apr 2016
Beiträge
985
Punkte Reaktionen
584
Ort
Freiburg i.Br.
Man kann auch eine Kaution von 2500€ bei der Ausländerbehörde hinterlegen. Kriegt man dann zurück, wenn man nachweisen kann, dass der Kubaner wieder zurück in seinem Land ist.
Das werd ich so machen, da ich als freiberuflich Arbeitende ohne Festanstellung nicht bürgen kann.
 

salsaverrückt

Neuer Nutzer
Registriert
17 Apr 2017
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
2
Vielen Dank ihr beiden, das klingt ja schon viel besser! Ich werd einfach mal dahinstiefeln und mal gucken, was da bei rauskommt....
 

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Registriert
5 Apr 2016
Beiträge
985
Punkte Reaktionen
584
Ort
Freiburg i.Br.
...ansonsten hatte man mir gesagt, dass "ausreichend Bonität" nachzuweisen ist. Die, so hat man mir vorgerechnet, ist abhängig vom Wohnort (Mietpreise bzw. Bundesland). In meinem Fall brauche ich z.B. für mich alleine pro Monat netto 1050€ nach deren Berechnung. und zusätzlich laut "Regelbedarfsstufen" für eine erwachsene eingeladene Person 404€, d.h. ich hätte nachweisen müssen, dass ich in den vergangenen 3 Monaten monatlich 1454€ netto verdient hätte...
 

salsaverrückt

Neuer Nutzer
Registriert
17 Apr 2017
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
2
Vielen Dank, das klingt doch schon viel realistischer als auf diesem ominösen Merkblatt. Manchmal könnte ich ja nur so den Kopf schütteln über deutsche Behörden.... ;) Wie schon gesagt: ich geh da mal hin und nehm mal alles mit, was meine "ausreichende Bonität" belegt. Ich denke, so schlecht ist meine Bonität nicht, aber mal sehen, was die dazu sagen...
 

Erdbeersalami

Neuer Nutzer
Registriert
1 Sep 2017
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hey "salsaverrückt"
5 Monate sind nun verstrichen.
Gibt es ein Ergebnis? Was wollten die Leute von dir wissen bzw sehen bei der ausländerbehörde bezüglich "bonität"
 
Oben