Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Wanderung zur Commandancia de la Plata und im Topes de Collantes bzw Parque Guanayara, Schweinbucht

Kubanna

Nutzer
Mitglied seit
18 Jan 2019
Beiträge
21
Zustimmungen
2
Hallo liebe Kuba-Liebhaber,

Mein Mann und ich machen Im April/Mai eine Rundreise mit dem Mietwagen durch Kuba. Wir sind das erste Mal dort.
Zu ein paar Ausflügen habe ich Fragen und hoffe auf eure Erfahrungen! :)

1. Wanderung zur Commandancia de la Plata

Wir wollen zur Commandancia de la Plata wandern. Am besten von Bayamo aus mit einem Fahrer.
Weiß hier jemand, ob wir das von hier aus schon buchen sollten und wenn ja, wo man das buchen kann? Wir wollen ungern mit unserem Mietwagen in die Berge nach Santo Domingo auf eigene Faust.

2. Wandern in Topes de Collantes bzw. Parque Guarayana

Wir haben eine Casa an der Küste in La Boca bereits gebucht. Mit dem Auto sind es 15 min nach Trinidad und ein bisschen mehr in den Nationalpark. Zumindest laut Google Maps. Muss man Guides buchen, um dort zu wandern? Wenn ja, geht das auch spontan vor Ort oder lieber von hier und von wo ? :D Und geht es nur von Trinidad los?

3. Schweinebucht

Voraussichtlich verbringen wir dort nur eine Nacht. Ich hab gelesen,dass man da außergewöhnlich Tiere sehen kann. Krokodile, Flamingos usw.
Gibt es da eine Tour, einen schönen Wanderweg oder vllt auch eine Bootstour?

Ich freue mich auf eure Tipps und Ideen und bedanke mich im voraus ! :)

Liebe Grüße, Anna
 

CheFan

Nutzer
Mitglied seit
29 Okt 2018
Beiträge
18
Zustimmungen
5
Standort
Ostwestfalen
Hallo,
Wir hatten über Veranstalter eine Tagesausflug Guama / Playa Giron gebucht. Haben Krokodilfarm besichtigt, mit boot über laguna del tesoro und eine indianerdorf besucht.
 

RobinsMama

Bekannter Nutzer
Mitglied seit
4 Sep 2017
Beiträge
89
Zustimmungen
61
Wir waren über Weihnachten in Playa Giron - drei Nächte -
Andere Urlauber haben von dem Besuch auf der Krokodilsfarm erzählt und fanden es jetzt nicht soooo toll. Eher etwas langweilig....
Ah, mir fällt ein, ich hab da ein Foto gemacht.... von so einem Flyer, in dem verschiedene "Touren", Strände etc. angeboten wurden...
Ich versuche das mal, hier zu posten ;)
 

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
5 Apr 2016
Beiträge
618
Zustimmungen
396
Standort
Freiburg i.Br.
Hallo hier nochmal,

also da Ihr einen Mietwagen habt, könnt Ihr einfach auf dem Weg kurz an der Krokodilfarm vorbei, falls Euch das interessiert. ich war mal dort, ist eine Aufzucht der kubanischen Rautenkrokodile, eher touristisch und auch nicht günstig, bzw für jede "Extra-Show" wird extra Geld verlangt... (z.B. wird an einer Art Angel ein Stück Fleisch über den Köpfen der total ruhig daliegenden Krokodile hin und hergeschwenkt, und plötzlich schnappen die blitzschnell danach).
Um Vögel zu beobachten bietet sich ein Ausflug in die Zapata-Sümpfe, ein Naturschutzgebiet an. Mückenspray nicht vergessen, und Fernglas etc. Die Ausflüge werden vor Ort in Playa Girón oder Playa Larga angeboten.
Ansonsten kann man - ohne Guide - wunderbar schnorcheln!! auf der Abbildung siehst Du z.B. Nr. 10, Cueva de los Peces. Es ist direkt an der Straße zwischen Playa Girón und Playa Larga, ca. 16km vor Playa Larga. Auf der einen Seite der Straße kann man direkt ins Meer und Schnorcheln, auf der anderen gibt es durch die porösen Kalkformationen, eines der Becken (unterirdisch mit dem Meer verbunden) da kann man auch baden und schnorcheln. Die bieten auch Tauchausrüstung und einen Guide an, wenn man mal ne Stunde im Meer tauchen möchte.

Zum Escambray-Gebirge/Topes de Collantes: es braucht nicht unbedingt einen Guide für die Touren und bei den Wanderungen, die ich da kenne, kann man die Strecke hin- und dann wieder zurück laufen.
Z.B.
1. El Cubano: die Tour ist ganz nah an Trinidad (dadurch ist oft viel los), und eigentlich am Fuß des Gebirges. Man startet an einem Restaurant und läuft an einem Flüsschen entlang, bzw. auch mal durch, anfangs geht's mal ein bißchen auf und ab, ansonsten ist es größtenteils eben, kommt an einem alten Bauernhaus vorbei, an einer Felswand mit einer speziellen Wespenart, und gelangt schließlich an ein Wasserbecken... Also Badesachen nicht vergessen... Nach der Erfrischung geht's den selben Weg wieder zurück.
2. Eine weitere Tour geht zum Caburní-Wasserfall und startet in der Nähe des "Kurhotels" (heißt tatsächlich so), da fährt man erstmal eine gute Stunde mit dem Auto mit ordentlich Steigungen. Die Wanderung ist super schön, aber etwas anstrengender. Hin geht's praktisch nur bergab, auch da endet man an einem Becken unterhalb eines beeindruckenden Wasserfalls und kann sich schön erfrischen. Nur muss man die ganze Strecke bergauf wieder zurück ;)
Es gibt keine "Umkleiden" oder Toiletten da beim Badebereich, es ist alles sehr einfach.
bei beiden hat man die Möglichkeit jede Menge Eidechsen zu sehen, mit Glück auch den Nationalvogel Tocororo und diverse andere Vögel, bei der 2. sieht man, wenn man zur richtigen Zeit da ist, auch eine große Santa-Maria-Schlange, die so zwischen 12-14h in der Sonne liegt. Man kann sich wirklich nicht verlaufen, da es ein einziger Pfad ist.
Man zahlt, da es Nationalpark ist, ca. 10CUC, die Gebühr wird praktisch am Beginn der Tour abkassiert. Dort stehen auch Tafel aus Holz wo die Route abgebildet ist, könnt Ihr zur Not abfotografieren.
ich kenn noch eine 3. aber da gehen immer die ganzen organisierten Ausflüge hin, deshalb ist es da ziemlich voll. Und da ihr ein Mietauto habt, würd ich lieber nicht zu den Massen ;)

Falls Du noch genauere Infos / Details brauchst, geb Bescheid.
 

Don Arnulfo

Kuba, meine zweite Heimat
Mitglied seit
23 Jun 2011
Beiträge
1.561
Zustimmungen
311
Standort
Leipzig
IMG_0637.jpg IMG_0624.jpg IMG_0626.jpg IMG_0662.jpg p1020245a.jpg
1. El Cubano: die Tour ist ganz nah an Trinidad (dadurch ist oft viel los), und eigentlich am Fuß des Gebirges. Man startet an einem Restaurant und läuft an einem Flüsschen entlang, bzw. auch mal durch, anfangs geht's mal ein bißchen auf und ab, ansonsten ist es größtenteils eben, kommt an einem alten Bauernhaus vorbei, an einer Felswand mit einer speziellen Wespenart, und gelangt schließlich an ein Wasserbecken... Also Badesachen nicht vergessen... Nach der Erfrischung geht's den selben Weg wieder zurück.
Im Bauernhaus kann man einen herrlichen Tee trinken, sehr zu empfehlen
 
Zuletzt bearbeitet:

Kubanna

Nutzer
Mitglied seit
18 Jan 2019
Beiträge
21
Zustimmungen
2
Vielen vielen lieben Dank für das Teilen eurer Erfahrungen und den vielen Tipps !
Ein tolles Forum :)
 

JotGee

Nutzer
Mitglied seit
26 Nov 2018
Beiträge
7
Zustimmungen
2
Zu 1. Wanderung zur Commandancia de la Plata:
Die Commandancia de la Plata liegt im Nationalpark und ist deshalb für Ausländer nur mit Guide zugänglich. Von Bayamo aus komplett bietet das u.a. Bayamotravelagent an. Wir haben mit Anley und seinem Team sehr gute Erfahrungen gemacht. Preise und Leistungsumfang findet man auf ihrer Webseite Comandancia de la Plata excursion tour. Excursions in Bayamo, Excursions in Granma. Im Paket ist alles drin, Transfer zum NP, Eintritt und Guide im NP. Wir hatten es von zu Hause gebucht, da die Internetkommunikation in Kuba immer recht schwierig ist. Man kann aber auch anrufen. Sie sprechen hervorragen Englisch (ehemalige Englischlehrer). In Bayamo ist das Büro direkt am Busbahnhof. Die Angebote von Ecotour fanden wir nicht so überzeugend.

Zu 3. Schweinebucht
Krokodile in freier Wildbahn ist unwahrscheinlich. Nördlich (ca. 15km) von Playa Larga bei Guama kann man sie in Gefangenschaft sehen. Zwei Varianten:
Westlich der Straße ist eine Aufzuchtstation. Da die Zahl der Krokodile im vorigen Jahrhundert durch Jagd stark dezimiert wurde, werden sie jetzt hier gezielt gezüchtet und ausgewildert. Die gesamte Farm kann besichtigt werden. Krokodile in allen Alterstufen. Fanden wir sehr interessant. In der kleinen Gatststätte kann man auch Krokodilfleisch essen.
Gegenüber auf der östlichen Seite ist die touritische Variante, mehr im Sinne eines Zoos, in dem man ausgewachsenen Krokodile, andere Tier und einige Bespaßungsangebote hat. Erkennt man auch am großen Parkplatz und den Touristenbussen. War nicht so unser Ding.
Flamingos und viele andere Vögel (Pelikan, viele Reiherarten, ...) kann man im Zapata Nationalpark sehen. Wiederum Zutritt nur mit Guide. Guide kann man im Nationalparkzentrum in Playa Larga (am Ortseingang) buchen. Am besten am Tag vorher. Dort gibt es mehrere Touren, u.a. auch eine Bootstour.
Die Zahl der Flamingos ist allerdings jahreszeitabhängig. März/April ist schon etwas spät. Einige sind sicher da, aber nicht tausende wie im Dezember/Januar.
Ein Tag Schweinebucht ist definitiv zu wenig. :)
 

Ähnliche Themen


Oben Unten