1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sargnagel Eurobonds?

Dieses Thema im Forum "Politik und Wirtschaft" wurde erstellt von Meisterkeks, 15 Aug. 2011.

  1. Meisterkeks

    Meisterkeks Bekannter Nutzer

    65
    0
    0
    6 Juni 2011
    Hallo,

    da trauen sich doch tatsächlich einige Euro-Staaten, die kurz vor der Pleite stehen die Eurobonds ins Spiel zu bringen und zu thematisieren! Jetzt treffen sich sogar Merkel und Sarkozy um das Thema zu besprechen. Das verheißt nichts Gutes. Bisher haben die beiden meistens die Richtung für Entscheidungen vorgegeben oder Kompromiße ausgehandelt.

    Mittlerweile haben sich ja ein paar Spitzenpolitiker bereits getraut, Stellung zu beziehen. Sowohl Wirtschaftsminister Rösler, als auch Finanzminister Schäble haben sich gegen diese Lösung ausgesprochen. Auch der bayerische Finanzminister Fahrenschon hat bereits eindringlich davorn gewarnt! Absolut berechtigt aus meiner Sicht!

    Auf Dauer kann man die Schulden ja nicht dadurch lösen, dass man diese sozialisiert. Die betroffenen Länder müssen schon selber an ihre Staatsfinanzen gehen und dort nach Lösungen suchen. Wenn die Deutschen für die Italiener haften würden - warum sollen die Italiener dann noch sparen?? Zudem meine ich, dass man mit diesen Staaten auch keine Vereinbarungen treffen kann bzw. darf, aus denen diese zu Sparmaßnahmen verpflichtet werden. Wenn die Verträge stehen ist das bei der nächsten Regierung bereits Schnee von gestern.......
     
  2. el-cheffe

    el-cheffe Administrator

    2.554
    286
    83
    12 Dez. 2010
    Ich selbst bin auch kein Fan von der Idee. Trotzdem sehe ich es so, das wenn nicht endlich jemand herkommt und eine unbegrenzte Deckung aller Schulden ausspricht (das können selbstverständlich nur Solvente Länder) sich das nie beruhigen wird.
    Wie schon gesagt, bin ich eher der Fan der Idee, es drauf ankommen zu lassen und dem der Zahlungsunfähig ist auch spüren zu lassen (Ehrliche Marktwirtschaft). Dass das so einfach nicht geht und ein risiger Rattenschwanz drannhängt ist mir auch klar. Aber mit dem ständigen Rumgelüge ist auch niemandem geholfen. Denn Fakt ist ja nun mal das einige Länder bis über beide Ohren verschuldet sind und zu wenig dafür tun, das sich das ändert.
    Also entweder, werden Garantien für nicht weitere 100 Mrd und wieder weitere 100 Mrd gegeben sondern für alles was noch so auflaufen wird - Oder der Big Bang soll her.
     
  3. Maria

    Maria Neuer Nutzer

    3
    0
    0
    9 Aug. 2011
    Ich habe mich in den letzten Tagen intensiv mit diesem Thema beschäftigt und viel dazu gelesen. Ich bin jetzt für Euro-Bonds. Nicht nur aus monetären Gründen, sondern vor allem für die Idee unserer guten alten EU. Ob jetzt unsere osteuropäische Kanzlerin und der Wirtschaftsminister, der in Vietnam geboren ist, wirklich die Ideen und Grundsätze unserer ursprünglichen EU nachvollziehen können, wage ich zu bezweifeln. Wenn ich höre, was vor allem dieser Rössler absondert ..... gibt es Bruchteile von Sekunden .... da sehne ich mich nach der guten alten Zeit zurück.
     
  4. Sherpa

    Sherpa Neuer Nutzer

    4
    0
    0
    20 Aug. 2011
    Ich bin der Meinung von el-cheffe. Habe neulich auch erst im Spiegel ein Interview mit einem Harwardwirtschaftler gelesen, der genau diese Meinung vertreten hat. Deutschland und auch Frankreich können nicht für all diese Schulden aufkommen, sodass sie sich eigentlich ganz aus der EU entfernen müssten. Oder eine neue, stabile und kleinere Gründen. Denn beide Staaten haben selbst zu viele. Es ist erschreckend zu sehen, dass man global von dem stabilen und reichen deutschen Staat redet. Interresiert niemanden die Staatsverschuldung? Deutschland ist so hoch verschuldet, dass es dem Land bald selbst so ergehen wird wie es anderen EU-Länder jetzt schon geht. Damit sich Deutschland selbst retten kann muss es aus der bestehenden Euro-Zone raus. Oder alle instabilen Länder müssen das. Diese sind zwar dann ihrem Schicksal überlassen, doch das haben sie selbst zu verantworten. Deutschland das gleiche Schicksal erleiden zu lassen, nur weil man meint die anderen Länder noch mitziehen zu können wäre fatal - für alle beteiligten!
     
  5. Meisterkeks

    Meisterkeks Bekannter Nutzer

    65
    0
    0
    6 Juni 2011
    Also das Thema dürfte mittlerweile wohl endgültig vom Tisch sein. Nicht nur, dass sich unsere bundeskanzlerin Frau Angela Merkel unverändert dagegen ausspricht, auch weil sich innerhalb Deutschlands im politischen Bereich fast gar keine Befürworter befinden. Ich denke diese Meinung wird sich auch in Frankreich durchsetzen.

    Aber es bleibt natürlich spannend und die Frage wie die Schulden in den verschiedenen Staaten gelöst werden können. Da gibts es einen Herrn Gauweiler in der CSU der sich u.a. wegen des Schuldenthemas in die Parteispitze der CSU drängen will. Obwohl der Parteichef und bayerische Ministerpräsident ihn nicht auserkoren hat, hat er erklärt, dass er in eine Kampfabstimmung gehen wird. Einige Unterstützer hat er bereits. Also wird er für einen von vier Vize in der Partei demnächst kandidieren. Bin gespannt wieviele Stimmen er erhält: ich traue ihm eine erfolgreiche Wahl zu - und wünsche ihm es auch!
     

Diese Seite empfehlen