Das offizielle Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Wo finde ich auf Kuba gute Kliniken für den Notfall ??

monkeyhead

Neuer Nutzer
Registriert
22 Nov. 2014
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Kubafreunde,

ich bin neu im Forum, 45 Jahre, und fliege nächste Woche des erste Mal nach Kuba zusammen mit meiner Freundin.

Nach der Landung in Holguin gehts weiter nach Santiago de Cuba, Baracoa, Flug nach Havanna, Vinales, Cayo Levisa und Rückflug ab Havanna. Übernachtung in Casa particulares, ohne Mietwagen. So soll unsere Reise ungefähr aussehen.

Jetzt hat leider meine Freundin vor 2 Wochen einen Bandscheibenvorfall erlitten und ist in der Bewegung eingeschränkt, aber reisefähig. Es gibt allerdings die (unwahrscheinliche) Möglichkeit, dass sich Ihr Zustand während der Reise massiv verschlechtert und sie schnellstens ärztlich versorgt werden muss, bis hin zu einer (Wirbelsäulen)Operation.

So und jetzt kommt meine Frage:
Könnt Ihr mir auf Kuba Kliniken oder Arztparxen nennen, bei denen man für solche Notfälle gut aufgehoben ist?
Wo wird man ärzlich gut versorgt?
Wie kommt man am schnellsten dort hin (Taxi, Ambulanz,...?)
An wen wendet man sich in solchen Notfällen am besten vor Ort? Wie kommt man am schnellsten zu den richtigen Ärzten?

Wär klasse, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet für den Fall der Fälle. Dann reisen wir beruhigter.

Gruß und vorab vielen Dank !!

monkeyhead
 

Turano

Erfahrener Nutzer
Registriert
29 Juli 2014
Beiträge
367
Punkte Reaktionen
92
Ort
DE
Also ich gebe hier nur einen Tipp für deine Freundin die Reise abzusagen. Da sie den Bandscheibenvorfall jetzt schon hatte wird kaum eine Auslandskrankenversicherung die Kosten für nachfolgende Behandlungen auf Kuba übernehmen. Hinzu kommt das ihr Arzt ihr auf Nachfrage bestätigen wird das Fliegen und Auto(Bus)fahren nicht zur Gesundung beitragen.
 

Siggi

Kuba, meine zweite Heimat
Registriert
7 Jan. 2013
Beiträge
1.720
Punkte Reaktionen
166
Ort
Osnabrück
Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhh,ich würde mir das echt auch überlegen,kenne einige Fälle oder einen bestimmten Fall meiner Freundin in Havanna.
Das hätte ich nie erwartet. Bauch schmerzen und kein Wasser in der Klinik. Krankenhaus in Havanna,,,aber wo war der Krankenwagen? Lach standen drei vor der Tür und keiner bewegt sich,,nur auf Anweisungen.
Stunden später und wir waren weg.Das geht überhaupt nicht! Wie sieht es dann erst auf dem Land aus? Da hilft auch keine gute Krankenversicherung.
Und das in einer Großstadt.
Geld hilft da auch nicht!
Jetzt sehe ich wie Kuba tickt,das sehe ich jetzt wenn was passiert ist.
Aber im Hotel 100 Anrufe,,wie geht es Addys,alles gut? Ja aus der Klinik wurde angerufen,,könnte ja ansteckend sein. Na wie blöd sind die jetzt.Addys hatte Tage schmerzen und aua und keiner hat geholfen!
Ich bin deswegen ziemlich angepisst,,wichtig tanzen und Glücklich sein und wehe es passiert was. Jajaja tanzen und total Glück,neeee Glück ist was ganz anderes.
Glück ist meine Heimat,auch wenn da nicht alles stimmt in Deutschland,aber nie in Kuba leben ohne Geld dann hast Du verloren.
Liebe Grüße.
Jetzt könnt ihr wieder drauf hauen!!!!
Mir total egal.
 

Driver

Moderator
Registriert
27 Sep. 2014
Beiträge
353
Punkte Reaktionen
85
Hallo Siggi! Ich haue jetzt nicht drauf! :D

Nur möchte ich schon auch ein wenig relativieren. Ich war bisher drei Mal in Krankenhäuser in Kuba und zwar als „Kubaner“ also nicht mit dem „Touristen-Privileg“ !

Hier meine Erfahrungen:

1. Santiago de Cuba – Ich habe mir mitten in der Nacht die Schulter luxiert (Alptraum). Um 3 Uhr morgens notfallmässig in ein Krankenhaus gefahren. Da ich bisher schon einige Male die Schulter in der Schweiz ausgekugelt habe und es sehr schmerzhaft ist die wieder einzurenken, habe ich im Spital nach „Morphin“ gefragt. Habe ich in der Schweiz immer bekommen. In Santiago wurde ich nur ausgelacht. Das sei eine Droge und würde ich nur kriegen, wenn ich mit Krebs im Sterben liegen würde. Ein Arzt holen hielten sie auch nicht für nötig, das könne ein Student einrenken. Der Student hat mir dann völlig schmerzfrei mit einer Massage- Entspannungstechnik die Schulter wieder ein gekugelt. Noch nie hat es so gut und vor allem schmerzfrei geklappt! Sie empfahlen eine Operation nach „Latarjet“ die ich dann ein Jahr später in der Schweiz gemacht habe. Alles super jetzt.

2. Es war nach dem Hurrikan Sandy. Wieder in Santiago. Ich hatte wohl Bakterien, oder sonst etwas aufgelesen. (verschmutztes Wasser etc.) Mit Verdacht auf Cholera wurde ich mit der Ambulanz in eine Quarantäne-Klinik nach Crio (oder wie man das schreibt) gefahren. Dort verschiedene Tests etc. Da ich kein Cholera hatte, wurde ich zurück in ein Krankenhaus in Santiago gefahren. Zuerst hatte ich sogar ein Einzelzimmer, Wasser, Papier, alles vorhanden. Auf dem Stock hatte es ein TV Raum. Ich war mit Kubanern etc. Alles super. Nach einer Weile haben sie mir gesagt, dass ich kein Kubaner sei, sondern „internationaler Student“ und deshalb auch in diese Abteilung des selben Krankenhaus müsse. Ich wurde in die erste Etage gebracht. Ich war der einzige „kranke“ Student dort. Ich glaube es war die schlimmste Nacht an die ich zurück denken kann. Es hatte weder Wasser noch Papier. Dafür hatte es tausende von Moskitos die mich die ganze Nacht gestochen haben. Sogar durch die Decke. Ich hatte ca. 60 Moskitostiche am nächsten Tag. Geschlafen habe ich sowieso nichts. Die Medizinstudenten auf meinem Stock haben die ganze Nacht gefeiert und laut Musik gehört und getanzt. In meinem Zustand war es für mich der Horror. Zum Glück konnte ich am nächsten Tag nach Hause. Ich habe jedoch gesagt, dass es mir gut gehe, obwohl ich noch nicht 100% beschwerdefrei war.

3. Ich hatte einen Boxerbruch in der rechten Hand. Kompetente und wie immer kostenlose Behandlung in einem Krankenhaus in Havanna. Leider hat man zurück in der Schweiz den Gips zu früh geöffnet, worauf man dann doch operieren musste…andere Geschichte.

Mein Fazit: Die Behandlungen waren aus meiner Sicht mehr als vorbildlich und sehr kompetent. Vor allem die Behandlung meiner Schulter hatte ich so kompetent noch nie erlebt. In der Schweiz wurde ich immer mit Drogen vollgepumpt und das Einkugeln war immer eine Tortur. Infrastruktur und sanitäre Anlagen sind jedoch auf zum Teil sehr prekären Niveau. Hygiene war gut.

PS: Als Tourist kommt man in eine „internationale Klinik“. Dort war ich einmal kurz und dort ist die ganze Infrastruktur um einiges besser!
 
Zuletzt bearbeitet:

Siggi

Kuba, meine zweite Heimat
Registriert
7 Jan. 2013
Beiträge
1.720
Punkte Reaktionen
166
Ort
Osnabrück
Jeder macht halt seine Erfahrungen und es war eine rein Kubanische Klinik.
Ist ja schon der Hammer,wenn es noch nicht einmal Wasser dort gab um ein Mittel aufzulösen.
Auf jedem Fall möchte ich nicht krank werden in Kuba.
Aber ich weiß genau das es sehr gute Ärzte gibt in Kuba,nur das Umfeld passt überhaupt nicht.
Und die Wartezeiten sind ja wohl bekannt,wenn nicht heute dann morgen!
Siggi
 

monkeyhead

Neuer Nutzer
Registriert
22 Nov. 2014
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank schon mal für Eure Antworten, hilft schon weiter.
Habt Ihr vielleicht Adressen der "Internationalen Kliniken"?
Ich vermute, das es die in den großen Städten Havanna und Santiago de Cuba gibt? Vielleicht auch in Touristencentren (Varadero,...)??

Gruß

monkeyhead

- - - Aktualisiert - - -

Hallo zusammen,

ich habe gerade auf den Seiten der deutschen Botschaft in Kuba ganz vielen Adressen gefunden, ich denke, das reicht als Auskunft!!
Danke Euch Allen!!

monkeyhead
 

Siggi

Kuba, meine zweite Heimat
Registriert
7 Jan. 2013
Beiträge
1.720
Punkte Reaktionen
166
Ort
Osnabrück
Clinic Cira Garcia ist im Miramar Havanna,wo es kein Wasser gibt!
Siggi
 

guajiro

Kuba, meine zweite Heimat
Registriert
20 Nov. 2011
Beiträge
1.547
Punkte Reaktionen
659
Hallo Siggi,
das liest sich jetzt für mich so, als wenn du mit deiner kubanischen Freundin in der Internationalen Klinik Cira Garcia in Mramar warst, wo man die Behandlung in Devisen zahlt. Und da habt ihr kein Wasser bekommen? Ich möchte deine schlechten Erfahrungen nicht in Abrede stellen, aber an diesem Ort? Die Klinik ist doch hervorragend ausgestattet, Wartezeiten muss man dort natürlich auch einplanen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Siggi

Kuba, meine zweite Heimat
Registriert
7 Jan. 2013
Beiträge
1.720
Punkte Reaktionen
166
Ort
Osnabrück
Nee falsch!
Es ist die Tochter meiner Kubanischen Freundin und sie lebt in Deutschland und spricht kein Spanisch.
Sie hatte sehr große Magenprobleme und wir sind dort hingefahren,da ich diese Klinik kenne und auch immer ganz gut fand,
aber sie wurde untersucht und ihr wurde ein Mittel gegeben was sie mit Wasser auflösen sollte,aber es gab echt kein Trinkwasser.
Der Arzt sagte in der Cafeteria könnten wir was kaufen,aber dort gab es auch keins.
Auf dem Krankenwagen warteten wir 2 Stunden und dann sind wir wieder gegangen,denn es hatte gereicht.
Es standen 3 Krankenwagen ohne Fahrer vor der Tür,,,,und wo waren die Fahrer?
Aber!!! Es wurde bei uns im Hotel angerufen aus der Klinik und gefragt wie es Addys geht,ich glaube sie hatten Angst das es schlimmer geworden ist.
Jetzt in Deutschland wurde sie untersucht und viele Bakterien festgestellt.
Ihr geht es aber wieder ganz gut und Eis in Getränken sollte man vermeiden!!!!!
Das hier ist Addys eine halbe Kubanerin in Deutschland lach,lach die kein Spanisch spricht.
Ich denke sie wird sich hier auch anmelden und euch davon berichten!
 

Anhänge

  • Kuba2015 199.JPG
    Kuba2015 199.JPG
    690,5 KB · Aufrufe: 10

Siggi

Kuba, meine zweite Heimat
Registriert
7 Jan. 2013
Beiträge
1.720
Punkte Reaktionen
166
Ort
Osnabrück
Hallo Siggi,
das liest sich jetzt für mich so, als wenn du mit deiner kubanischen Freundin in der Internationalen Klinik Cira Garcia in Mramar warst, wo man die Behandlung in Devisen zahlt. Und da habt ihr kein Wasser bekommen? Ich möchte deine schlechten Erfahrungen nicht in Abrede stellen, aber an diesem Ort? Die Klinik ist doch hervorragend ausgestattet, Wartezeiten muss man dort natürlich auch einplanen.
Ach übrigens haben wir nichts zahlen brauchen,aber wenn sie ins Krankenhaus gebracht würde,wäre es teuer geworden.
 
Oben