1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windsurfen in Havanna

Dieses Thema im Forum "Individual- und Rundreisen" wurde erstellt von *Sarah*, 31 Juli 2016.

  1. *Sarah*

    *Sarah* Nutzer

    9
    0
    1
    20 Juni 2016
    Hallo zusammen,

    ich werde ab November für 6 Wochen in Havanna sein, um einen Sprachkurs zu absolvieren. Da ich gerade dabei bin, das Windsurfen zu lernen, wäre es klasse, wenn es auch in Havanna Möglichkeiten gäbe. Ich weiß, die Bedingungen dort sind nicht die besten und es gibt weitaus bessere Spots - aber vllt. hat ja trotzdem jemand Erfahrungen, ob es in Havanna Möglichkeiten zum Materialleihen und Surfen gibt?

    Ich freue mich über eure Tipps.

    Sarah
     
  2. fieserfisch

    fieserfisch Nutzer

    15
    2
    3
    31 Juli 2016
    Hab mich mal etwas schlau gemacht. Die Angaben sind ja mehr als dürftig die man aus dem Netz erhalten kann =)

    In Santa Maria gibt es einen Verleih, der, sollte sich nichts grundlegend an der Ausstattung geändert hat jedoch kleinere Segel im Angebot hat. Je nachdem ist ein zu kleines Segel ja untauglich wenn die Windverhältnisse nicht passen. Auf der anderen Seite nicht unbedingt anfängerunfreundlich xP

    Inwieweit qualitativ höherwertige Bretter natürlich auch das Lernverhalten beeinflussen liegt auf der Hand. Stabilere Lagen etc geben da natürlich mehr Funfaktor her. Der Preis entscheidet letztendlich ob du dir nicht besser hier ein Segel und Bord mietest bzw günstig erwerben kannst, denn wenns gefällt brauchste ja immer wieder einen Verleih.
    Die Preise fürs Bord liegen aktuell im gebrauchten Bereich von 50 Euro plus....
    die der Segel gehen von 20 Euro nach oben los.

    Hier noch ein Zitat zu den bisher beliebtesten Surfspots:

    Surftechnisch kann Kuba leider nicht mit Weltklasse-Spots aufwarten, dennoch kann man einige sehr schöne Stunden im Wasser verbringen. Es existieren zwar rund um die Insel einige Spots, deren Qualität ist aber eher schlecht, da Kuba im Wellenschatten der Bahamas liegt und daher kein kräftiger Groundswell auf die Küste treffen kann.
    Dies ist vielleicht auch der Grund, dass die Insel surftechnisch noch nicht sehr erforscht ist. Die drei besten Spots sind Graveyard, Divine und La Setenta. Graveyard ist ein Point Break mit einer Rechts- und einer Linkswelle. Die Wellenfrequenz ist zwar oft sehr gut, leider bleiben die Wellen meist relativ klein.

    Auch die andern beiden Spots - ebenfalls Reefbreaks mit Rechts- und Linkswellen - können nicht mit ihrer Wellengrössen punkten.

    ---------
    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen =) bzw ein paar Gedankenanstöße geben
     
    el-cheffe gefällt das.

Diese Seite empfehlen