Gefunden Suche meinen Vater Ricardo Aquela Almeida, damals aus Alt Havanna

Dieses Thema im Forum "Familienmitglieder gesucht" wurde erstellt von Manu236, 10 Juli 2013.

  1. Manu236

    Manu236 Nutzer

    17
    4
    3
    10 Juli 2013
    Ich bin auf der Suche nach meinem Vater, der damals in Deutschland - Barby bei Schönebeck 1979 stationiert war. Leider ist ihn meine Existenz nicht bekannt, da er bereits vor meiner Geburt in sein Land zurück kehrte. Ich bitte um Mithilfe..
     
  2. el-cheffe

    el-cheffe Administrator

    2.558
    287
    83
    12 Dez. 2010
    Hi Manu und herzlich Willkommen hier


    Grundsätzlich sollte es nicht ganz so schwer sein, jemanden dort ausfindig zu machen, wenn man genug Informationen hat. Was aber auch der Punkt ist. Je mehr du darüber berichten kannst / möchtest, desto einfacher sollte es sein Deinen Vater zu finden. Wenn du sonst noch etwas weißt was hilfreich sein könnte (Alter Deines Vaters, genauere Adresse in Havanna vieja, Hautfarbe, alte Telefonnummer,.....) wäre es evtl. einfacher. Du schreibst 'stationiert' hat er seinen Militärdienst hier geleistet oder als was hat er gearbeitet?
     
  3. Siggi

    Siggi Kuba, meine zweite Heimat

    1.752
    169
    63
    7 Jan. 2013
    Hallo!
    In der damaligen DDR war kein Kubaner beim Militär,es waren Kubanische Menschen die gearbeitet und eine Ausbildung gemacht haben in der DDR damals.
    Was so wichtig ist: das Geburtsdatum,aber das darf kein Amt raus geben,nur an Angehörige und Todesfälle.
    So habe ich es erfahren am Dienstag.In meinem Fall habe ich einige Angaben nur das Geburtsdatum fehlt leider.
    Aber das schaffe ich,denn ich bin ein harter Brocken und gebe nie auf. Wie sagt man so???? selbst Schuld warst in Havanna hast nicht wirklich gesucht.
    Aber meine Tochter sagte heute noch Maaaaaaaaaa Urlaub und nicht suchen,aber das wird geändert.
    Es gibt Ämter im damaligen Osten die helfen weiter Manu glaub mir das.
    Siggikuba-flagge
     
  4. Manu236

    Manu236 Nutzer

    17
    4
    3
    10 Juli 2013
    naja also mein glück ist,das sehr viele aus schönebeck in kuba ihre ahnen suchen und daher bekannt ist,wo sie damals alle tätig waren,wie traktorenwerk usw und listen davon existieren müssten.der drk-suchdienst ist da sehr zuversichtlich,da ich kein einzelfall dieser situation bin..
    ja leider weiss ich bis auf den namen garnix weiter von meinem vater,da er nie irgendwo namentlich benannt wurde in meinen dokumenten.hoffe aber positiv.ich habe meinen vater nie gekannt,also kann ich auch nicht sagen,dass ich ihn vermisse aber ich möchte schon das er endlich mal erfährt das er in deutschland eine tochter und enkelkinder hat und wer er war.sollte es nicht klappen werde ich mich halt mit abfinden müssen.kann ja sein das er garnicht mehr lebt..aber nun ja...so ist das leben...selten gerecht.wünsche dir auch viel erfolg bei der suche.
     
  5. Manu236

    Manu236 Nutzer

    17
    4
    3
    10 Juli 2013
    danke für deinen Beitrag.Ja leider weiss ich garnix von meinem Vater,da ich adoptiert bin.Meine leibliche Mutter rückt absolut nicht mit der Sprache raus und in meiner Akte liegen keinerlei Details meines Vaters vor,da meine Mutter schon damals nicht mit der Sprache rausrückte.Bin ja schon froh dass sie wenigstens mir den Namen nach 33Jahren endlich sagte..Also bis auf den Namen und das er 1979 in Barby in einem Arbeiterwohnheim lebte,weiss ich garnichts..:(
     
  6. Siggi

    Siggi Kuba, meine zweite Heimat

    1.752
    169
    63
    7 Jan. 2013
    Hallo Manu!
    Ich denke,es gibt doch noch Unterlagen aus dieser Zeit,was ich nicht verstehe das Deine Mutter nach so vielen Jahren nicht hilf deinen Vater zu finden.
    Ich hatte auch nur den Namen meiner Freundin und jetzt habe ich sie gefunden,nein sie wurde gefunden.
    Ich würde nicht aufgeben,um zu wissen wo meine Wurzeln stecken und sie stecken doch in Kuba?
    Hier gibt es so einige die helfen durch Adressen von Deutschen die in Kuba leben und es raus finden werden.
    Meine Güte so viel Kubaner und so viele Kinder des Ostens damals. Bunte Mischung,aber die süßen Kubaner wußten ja auch,wie sie die schönen Frauen behandeln mußten.
    Was ich jetzt nicht verstehe,warum schämten sich die Frauen dafür? Oder schämen sich immer noch!
    Jeder Kubaner in der ehemaligen,hat süßes Blut ins Land gebracht und wunderschöne Kinder und Du Manu gehörst auch dazu.Sei Stolz wie jede Kubanerin,bist ja eine halbe und das sollte Deine Mutter
    auch sein.[video=youtube;tk-7korCNZQ]http://www.youtube.com/watch?v=tk-7korCNZQ[/video]
    Siggi.
     
  7. Manu236

    Manu236 Nutzer

    17
    4
    3
    10 Juli 2013
    hey siggi..danke für deinen text.ja meine sogenannte mutter ist ein fall für sich.wie gesagt bin ich als ich 3jahre alt war von ihr weggekommen und das nicht ohne grund.dadurch ist unser kontakt sehr beschränkt.bin ja schon froh das sie wenigstens den namen endlich mal rausrückte.ja ich werd irgendwann schon rausbekommen wer bzw wo mein vater lebt,falls er noch leben sollte,weiss man ja nie.er sollte wissen das er eine tochter hat,denn das hatte meine mutter ihn nie gesagt und er sollte wissen das er 3enkelsöhne hat..er hat ein recht darauf..
    mir ist nicht peinlich woher meine wurzeln sind,als kind schon aber jetzt nicht mehr,so ist es nunmal und man kann sich ja seine eltern schlecht aussuchen und meiner meinung nach gibt es bei uns in deutschland auch genug schwarze schafe,wo man wirklich einen grund hätte sich schämen zu müssen..von daher...
     
  8. Siggi

    Siggi Kuba, meine zweite Heimat

    1.752
    169
    63
    7 Jan. 2013
    Meine liebe Manu!
    Deine Wurzeln sind in Kuba und Du wirst sie finden.
    Sei Stolz Manu,bist eine halbe Kubanita.Ja leider konnte ich mir mein Elternhaus auch nicht so wirklich aussuchen,aber ich hatte ja meine Kubanische Freundin als Nachbarin.
    Und jetzt habe ich sie nach so vielen Jahren gefunden.
    Das ist wohl auch der Grund,das ich so mit Kuba verbunden bin,ich denke es kommt durch das Unterbewusstsein bei mir.
    Versuch heraus zu finden wo er steckt,denn dazu hast Du das Recht und es sind in diesem Werk mit Sicherheit noch unterlagen,oder in der Stadt im Archiv.
    Bist ja schließlich die Tochter und die müssen es raus rücken.
    Siggi
     
  9. Manu236

    Manu236 Nutzer

    17
    4
    3
    10 Juli 2013
    naja...ich kann nicht belegen dass ich die Tochter bin.Aus 2 Gründen nicht,da ich erstens adoptiert bin und keine Ansprüche auf die damaligen Daten meiner Eltern habe,da sie weder auf meiner Geburtsurkunde noch sonst irgendwo eingetragen sind.Und zweitens ist mein Vater namentlich nie irgendwo genannt geschweige denn notiert worden.Ich weiss noch nicht einmal ob der Name,den meine Mutter mir sagte,auch der richtige Name meines Vaters ist...kann ja auch sein,dass sie ihn nur sagte um mich ruhig zu stellen.Ich kann also nur hoffen dass,das was sie mir sagte auch der Wahrheit entspricht.Und mehr ist ja aus der nicht rauszukriegen..
    Naja...ich weiss auch nichtmal ob ich mir denn leisten kann nach Kuba zu reisen..denn wie du siehst bin ich so ziemlich auf mich allein gestellt..
     
  10. locura

    locura Guest

    @Manu236: tja, dann lies doch mal dies hier durch: http://www.iww.de/fk/archiv/kindsch...r-auf-nennung-seines-leiblichen-vaters-f30051

    Bei dir ist nämlich auch ein Erbschaftsanspruch vorhanden.... Wenn dein Vater ein Cubano ist, dann hast du auch nach cubanischem Recht Anspruch auf sein "Vermögen".


    P.S.
    Achja... diese Seite ist zwar etwas älter aber mit Hilfe von google kann man auch aktuellere Urteile dazu finden..... Du hast nunmal einen Anspruch auf die Nennung des Namens deines Vaters!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24 Juli 2013

Diese Seite empfehlen