POLITIK: EU-Staaten normalisieren Beziehungen mit Kuba

Dieses Thema im Forum "Kuba Nachrichten" wurde erstellt von Kuba-News, 6 Dez. 2016.

  1. Kuba-News

    Kuba-News Kuba, meine zweite Heimat

    1.679
    13
    0
    30 Juni 2011
  2. carlito2

    carlito2 Erfahrener Nutzer

    241
    48
    28
    15 Nov. 2016
    Es mag sein, dass die EU Staaten irgendwann einmal ihre Beziehungen zu Kuba normalisieren werden. Das duerfte aber noch reichlich lang dauern.

    1) Es ist geplant, in der naechsten Woche einen Abkommenstext zwischen der EU und Kuba zu unterzeichnen.

    2) Dieser Abkommenstext muss dann irgendwann spaeter von dem Europaparlament ratifiziert werden.

    3) Danach muss das Abkommen von jedem einzelnen EU Staat ratifiziert werden. Ratifiziert auch nur ein Staat nicht, ist das Abkommen gescheitert.

    4) Sofern tatsaechlich ALLE EU Staaten ratifizieren sollten, muss das Abkommen dem kubanischen Parlament vorgelegt und dann von diesem ratifiziert werden.

    Ratifiziert das kubanische Parlament nicht - etwa, weil sich die Kubaner eine Einmischung der EU in Menschenrechtsfragen verbitten -, dann ist das Abkommen gescheitert.

    Fazit: all das kann noch Jahre dauern. Von einer "Normalisierung" kann DERZEIT (und auch in naher Zukunft) KEINE REDE sein. Denn die EU steht weiterhin auf dem Standpunkt, den Kubanern in ihre Menschenrechts-Politik hineinreden zu koennen.

    Im Uebrigen hat Kuba voraussichtlich bald ganz andere Sorgen, naemlich dann, wenn es um die Frage geht, ob RAúl noch bis 2018 bleiben darf (wie er, RAúl, das vielleicht gerne haette).
     
  3. Don Arnulfo

    Don Arnulfo Kuba, meine zweite Heimat

    1.556
    301
    83
    23 Juni 2011
    Havannastyle gefällt das.
  4. carlito2

    carlito2 Erfahrener Nutzer

    241
    48
    28
    15 Nov. 2016
    Alle weiteren Links aendern nichts an meinem Fazit, das ich vorsorglich noch einmal wiederhole:

    Fazit: All das kann noch Jahre dauern. Von einer "Normalisierung" kann DERZEIT (und auch in naher Zukunft) KEINE REDE sein. Denn die EU steht weiterhin auf dem Standpunkt, den Kubanern in ihre Menschenrechts-Politik hineinreden zu koennen.
     
  5. Havannastyle

    Havannastyle Erfahrener Nutzer Mitarbeiter

    227
    154
    43
    4 Aug. 2016
    Ich wiederhole vorsorglich bitte Artikel ausreichend durchzulesen. Die direkte Aufforderung an die kubanische Regierung Menschenrechte einzuhalten wurde in ein Dialogverfahren umgewandelt.
    Dies widerspricht deinen Aussagen insoweit, da ein Dialog keine gegenseitige Verpflichtung beinhaltet sondern eben dies was es auch heißt:

    Beratende Gespräche

    Liebe Grüße,
    Havannastyle
     
    Don Arnulfo gefällt das.
  6. carlito2

    carlito2 Erfahrener Nutzer

    241
    48
    28
    15 Nov. 2016
    Havannastyle, ich weiss schon, die EU hat eingesehen, dass "direkte Aufforderungen" an die kubanische Regierung, Menschenrechte einzuhalten, nichts gebracht haben in der Vergangenheit. Denn Kuba laesst sich da nicht reinreden, auch nicht von einer EU.

    Aus dem Link von Arnulfo ergibt sich: "Die EU-Mitgliedsstaaten haben beschlossen, ihre diplomatischen Beziehungen zu Kuba zu normalisieren. Am 12. Dezember möchten beide Seiten ein Kooperationsabkommen unterzeichnen."

    Unterzeichnen kann man viel, aber es gilt dann nach der Unterzeichnung nicht.

    Ich hatte darauf hingewiesen, dass der Abkommenstext, der am 12.12.16 unterzeichnet werden soll, erst von vielen Stellen ratifiziert werden muss, bevor er - eventuell - gilt. Und das wird noch eben Jahre dauern.


    Und vorher aendert sich rein gar nichts. Bis eben darauf, dass die EU inzwischen sinnlose (um das Wort "laecherliche" zu vermeiden) "Aufforderungen" nicht mehr unnoetig wiederholt, da diese Aufforderungen eh nie beachtet wurden und auch in Zukunft nicht beachtet wuerden.

    Also warten wir mal ab, was nun die naechsten Jahre bringen. Bis dahin macht Kuba jedenfalls in der Menschenrechtspolitik ganz weiter so, wie Kuba es will.

    Oder gibt es etwa einen Link, dass KUBA was aendert?
     
  7. Havannastyle

    Havannastyle Erfahrener Nutzer Mitarbeiter

    227
    154
    43
    4 Aug. 2016
    Lieber carlito,

    ich hoffe das ist nun das letzte Mal das ich mich persönlich um Richtigstellungen bemühen muss.

    Das Forum dient zum Gedankenaustausch und in erster Linie Information wie auch Fragen von Nutzern gerne beantwortet werden können sobald es sich nicht um grobe Fehlinformationen handelt.

    Insoweit ist der Ratifizierungsprozeß nahezu abgeschlossen HÄTTEST du den offiziellen Newsfeed wie auch den soweit gleichlautenden Link von #Don Arnulfo nicht wieder versucht zu zerreißen und dementsprechend durchgelesen wie oben erwähnt.

    Mutmaßungen sind durchweg in Ordnung und können wie ich es Dir angeboten habe gerne in einem dafür geeigneten Thread ausformuliert werden.

    Die Verhandlungen zogen sich schon etwas länger hin und sind nicht Bestandteil einer "Hoolahoop"-Aktion wie deine Folgeposts als auch Kommentare es vermuten lassen. Insoweit, und das finde ich sehr schade, wirken die meisten deiner Aussagen eher destruktiv und wenig konstruktiv, zielen auch nicht unbedingt auf eine sinnvolle Auseinandersetzung mit dem Gegenüber hin.

    Insoweit ist dies kein Troll-Forum wenn man den Begriff an dieser Stelle gebrauchen kann.

    Eine stille Verwarnung die soweit kein anderer Nutzer mitbekommt ist an dieser Stelle nicht mehr angebracht.

    Insoweit bitte ich dich hiermit letztmalig dich konstruktiv am Forum, seinen Inhalten und Nutzern/Lesern zu beteiligen oder dir eine andere dafür geeignete Spielwiese wie zB. www.gutefrage.net zu suchen in der tatsächlich jeder schreiben kann was er möchte da es kaum einen interessiert.

    Es kann nicht sein das bei fast jedem Post anderer Nutzer ein Verriß stattfindet, Streit gesucht wird oder schlichtweg alles soweit vom Thema abkommt das neue Nutzer (die oftmals die letzten Beiträge in der Hoffnung auf Beantwortung ihrer Fragen lesen) denken es müsste dein Privatforum sein in dem die deinen Aussagen alle richtig sind während sich 30 andere Nutzer wenn auch nicht überall aber durchaus anders dazu äußern.

    Ob dies nun User sind die selbst auf Kuba wohnen oder dort gute bis sehr gute Beziehungen unterhalten, es scheint als würden all diese falsche Quellen nutzen, sich die Mühe machen extra aus Kuba ins Internet zu gehen um dann hier Fehlinformationen verbreiten etc etc etc.

    Dem ganzen wird nun ein Riegel vorgeschoben werden müssen, die erste Verwarnung im Stillen hast du bereits wegen unangemessenem Verhalten bekommen, diese hier (offiziell) gebe ich dir wegen unangebrachtem Verhalten sowie massivem "Spammen".

    Wie ich dir zuletzt schon geschrieben habe bedarf es keiner vulgären Ausdrucksweise. Es reicht unterschwelliges denunzieren.

    Es steht dir jederzeit frei dich auch andersweitig zu beschäftigen, zum Beispiel indem man den neuesten Link über American Airlines verfolgt.

    Wie erwähnt, ich betreue dieses Forum nunmehr seit einiger Zeit und habe mir noch nie soviel Umstände machen müssen um evtl. Wogen zu glätten oder in sonstiger Weise im Modus eines Users zu agieren indem ich auf Beiträge antworte.

    Die Leser dieses Forums sind es eher von mir gewohnt für gute Inhalte ein "Gefällt mir" zu bekommen.
    Dieses "Gefällt mir" hat eine neutrale Wirkung und ich vergebe es ebenso für:

    Ich kann Kuba leiden, weil....
    Ich kann Kuba nicht leiden, weil...
    Das Wetter im Urlaub war toll, hatte einen schönen Urlaub etc etc.

    Wenn dir der Sinn nach Unterhaltung steht, bin ich leider die falsche Adresse dafür ;)

    Auf stilistische Mittel verzichte ich diesmal weitgehend um den Text auch so nüchtern dastehen zu lassen wie er gemeint ist.

    Liebe Grüße,
    Havannastyle
     
    Caney, La Vispa und Don Arnulfo gefällt das.
  8. carlito2

    carlito2 Erfahrener Nutzer

    241
    48
    28
    15 Nov. 2016
    Schoene Signatur, Havannastyle, zeigt mir, dass du ein toleranter Mensch bist;)

    Aber zur Sache:

    Am Dienstag, den 6.12.16, eroeffnete Kuba News diesen Faden mit einem Link, in dem es heisst:

    "Das neue Abkommen soll in der kommenden Woche zwischen Mogherini und dem kubanischen Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla unterzeichnet werden. Es muss außerdem dem Europaparlament vorgelegt sowie von den Nationalparlamenten der EU-Staaten und dem kubanischen Parlament ratifiziert werden."

    Warte wir also einfach ab, ob und wann es zu diesen, fuer die Gueltigkeit notwendigen Ratifizierungen kommen wird.
     
    Havannastyle gefällt das.
  9. Caney

    Caney Moderator Mitarbeiter

    769
    264
    63
    27 Mai 2013
    Einen kleinen Kommentar erlaube ich mir hier dann auch noch.
    Der thread lautet doch:
    'POLITIK: EU-Staaten normalisieren Beziehungen mit Kuba'
    Da steht nichts von 'Ab morgen' oder ähnliches, sondern es wird der Ratifizierungsprozess erwähnt.

    Das ist doch ein übliches Vorgehen sowohl in der EU als auch in Kuba. Da passiert nichts von heute auf morgen. Aber so ein Abkommen (welches dann unterzeichnet wird) ist eben der erste Schritt und wird als solcher auch kommuniziert.

    Natürlich gehören auch Ratifizierungen dazu, ein Beispiel wären da Menschenrechte, welche schon älter sind, aber auch nicht von allen Staaten vollinhaltlich in die lokalen Gesetze inkludiert wurden (das ist auch einer der Gründe: Man kann nicht annehmen, dass aus einer Absichtserklärung sich automatisch komplexe Gesetzeshintergründe innerhalb der einzelnen involvierten Staatengebilde ändern). Manche werden auch von Staaten ganz bewusst nicht ratifiziert.

    Das alles kann man auch ganz unaufgeregt hier mal darstellen und bei Bedarf auch diskutieren, denke ich.
    Zum Rest habe ich schon mein Gefällt mir abgegeben
     
    Havannastyle gefällt das.
  10. carlito2

    carlito2 Erfahrener Nutzer

    241
    48
    28
    15 Nov. 2016
    Ja, im "Kleingedruckten" wird der Ratifizierungsprozess erwaehnt, aber erst da. Und alle, die bloss die Ueberschrift lesen, meinen, die Eu Staaten wuerden bereits heute, in der Gegenwart, die Beziehungen normalisieren.

    Deshalb sprichst du mir mit deinem Kommentar aus der Seele: dass da "nichts von heute auf morgen" (Zitat von dir) passiert. Und etwas anderes habe ich auch nie gesagt. Danke also fuer die Unterstuetzung.
     

Diese Seite empfehlen