Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

paket nach cuba geschickt-Inhalt wurde dort "entwendet"

menta de gata

Neuer Nutzer
Mitglied seit
13 Jul 2012
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Standort
Hessen
Halloich habe ein Päckchen nach S.de Cuba geschickt und In Cuba wurde auf dem Weg zu meinem Freund der Inhalt geklaut.Auser einem na ja Päckchen Tempo Tashcentücher war alles weg.Natürlich auch das Handy......Obwohl ich ja von Anfang an meine Bedenken hatte,überhaupt ein Handy zu schicken,hab ich mich von meinem Freund"beschwatzen"lassen.Ich habe das Päckchen als Geschenk deklariert,was dem Schalterbeamten hier schon nicht gefiel-ich soll genau beschreiben,was im Päckchen ist.Auf meine Antwort,das,wenn ich Cellphone schreibe,das doch eine Einladung wäre,für Leute dort,das Paket zu öffnen,kam die Antwort:Versischern se doch das Päcksche-do sinn se uff de sichere Seit(Hessisch)..was ich dann auch tat und schwupps,wars Päckchen auf dem Weg und bei meinem Freund kam dann das
Paket "mit ohne"Handy an.Er hat sofort bei der Post reklamiert,die erstellten auch eine Acta und ich hier habe einen Nachforschungsantrag gestellt.Nun teilt mir hier die Post mit,der Nachforschungsantrag hat nichts gebracht und der Empfänger muss sich mit der dortigen Post zwecks der Versicherung auseinander setzen.Die werden wahrscheinlich den Teufel tun,die "wertvollen und begehrten CUC-s"rauszurücken.Er hat ja auch schon reklamiert,aber die Postler dort gaben ihm keine Auskunft nach dem Motto:Geh mir aus der Sonne.....Und der Beamte hier hat mich nicht darauf aufmerksam gemacht,das die
Versicherung in Cuba abgehandelt wird Nach Parafraf XY Weltpostvertrag.
Hat jemand Erfahrung,wie sich mein Freund evtl.trotzdem noch an seinen 100 Euro
erfreuen könnte,die ihm ja zustehen?!Heißt-wie er zu dem Versicherungsbetrag kommt?
Vielen Dank im voraus
Menta de Gata
 

falko1602

Gesperrt
Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.507
Zustimmungen
160
Standort
al culito del mundo
Bin nun kein Rechtsexperte, hast aber schon einen taktischen Fehler gemacht.
Meine Frau hat die klaren Anweisungen, ein geöffnettes Paket nicht an zu nehmen!
Dann gehts nach Hause und dann streitest nämlich Du Dich hier in D mit der Post!!!
Dein Freund kann nur betteln und hoffen (wahrscheinlich)
falko
 

Reinar

Gesperrt
Mitglied seit
7 Jul 2011
Beiträge
188
Zustimmungen
15
Die Leute bei der Post scheinen auch keine Rechtsexperten zu sein, wenn sie wegen der Haftungsansprüche an die kubanische Post verweisen. Schließlich wurde die Versicherung mit der Deutschen Post abgeschlossen, welche auch die Versicherungsprämie kassierte. Und jetzt soll die kubanische Post die Ansprüche erfüllen? Warum dieser Umweg? Da wäre es verständlicher, wenn die Deutsche Post gleich an denjenigen verweist, der diese Sachen entwendet hat.

Allerdings stellt sich dann die Frage, wozu man den Inhalt bei der Deutschen Post versichern und ihnen dafür eine Prämie für die Zusatzleistungen Einschreiben und Haftung bezahlen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

cienfueguero

Erfahrener Nutzer
Mitglied seit
13 Aug 2011
Beiträge
220
Zustimmungen
19
Standort
Berlin
Ich würde mich erst mal an DHL halten. Als Absender hast Du einen Vertrag mit denen. Den haben sie nicht erfüllt. Also müssen sie haften. Ob das bei Päckchen viel ist weiss ich nicht. Ob die Versicherung den Rest abdeckt, sollten die Versicherungsbedingungen sagen. Bei nem Packet würdest Du ohne Versicherung für 5kg etwa 70€ kriegen können, wenn du den Wert des Inhalts nachweisen kannst.

Grüße

cienfueguero
 

Ähnliche Themen


Oben Unten