Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Neue Corona-Massnahmen in Havanna

el-cheffe

Administrator
Mitglied seit
12 Dez 2010
Beiträge
2.639
Punkte für Reaktionen
336
Ort
München
Noch ein Paar Zusätze von Gaviota für den nationalen Tourismus:



Declaración del
Ministerio de Turismo de Cuba
Nuevas medidas para el turismo nacional:
A partir del lunes 10 de agosto, se tomarán las siguientes medidas:
1. Los turistas deberán portar el resultado negativo del Test rápido, realizado en un periodo no mayor de 48 horas antes del viaje. Para lo cual el turista deberá ir al Policlínico de cada municipio de residencia con la reserva de la instalación hotelera y solicitar realizarse la prueba.
2. Se le tomará la temperatura a todos los turistas que salen desde La Habana hacia Varadero y otros destinos por la vía de la Agencias de Viajes.
3. Se informará a la autoridad sanitaria del territorio los datos de los clientes con síntomas febriles, para establecer la vigilancia clínico-epidemiológica correspondiente.
4. Los turistas nacionales deberán completar la Declaración del Cliente, como declaración jurada de su estado de salud y de no proceder de un área de riesgo y/o en cuarentena.
 

Chris

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26 Jun 2011
Beiträge
347
Punkte für Reaktionen
147
Ort
Centro Havana, Ciudad De La Habana, Cuba, Cuba
+++ 21:58 Kuba verhängt neuen Lockdown in Havanna +++
Die kubanische Führung hat angesichts steigender Fallzahlen einen neuen Lockdown über Havanna verhängt. Gaststätten, Bars und Schwimmbäder werden wieder geschlossen, der öffentliche Nahverkehr ausgesetzt und Strände gesperrt. "Wir sind Zeugen eines neuen epidemiologischen Ausbruchs, der unsere gesamte Bevölkerung bedroht", sagt Gesundheitsminister Jose Angel Portal.

Quelle:
 

nosanto

Bekannter Nutzer
Mitglied seit
30 Jul 2020
Beiträge
50
Punkte für Reaktionen
20
Ort
Wien
diese neuerlichen Einschränkungen sind natürlich nicht sehr beruhigend und erleichtern nicht gerade eine vernünftige Einschätzung des Zeitpunktes der Öffnung des Landes insbesondere auch für den Individualtourismus; ich hoffe, dass Kuba die Fallzahlen schnell und umfassend in den Griff bekommt; salu2, nosanto
 

Chris

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26 Jun 2011
Beiträge
347
Punkte für Reaktionen
147
Ort
Centro Havana, Ciudad De La Habana, Cuba, Cuba
Gestern 93 positiv Getestete (davon 72 aus Havanna und 10 "Importierte" Fälle), der höchste Wert seit Beginn von Corona . Dann hoffen wir mal, dass die neuerlichen Beschränkungen (ab heute wirksam) Wirkung zeigen ... :(
Viele Infektionen scheinen von unbekümmerten Strandbesuchern zu stammen, man hat wohl doch zu früh die Freiheiten der Phase 1 gefeiert ...

 
Zuletzt bearbeitet:

locke

Aktiver Nutzer
Mitglied seit
16 Sep 2019
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
6
Soll mal wieder benzin gespart werden?
Ich dachte immer cuba hat so gute ärzte.
Warum zwingt man teilweise ein ganzes volk mit mundschutz bei den wetter rumzulaufen?
Dieser ist Laut mehrerer studien gesundheitsschädlich.
And hilft auch nicht gegen viren.
Wenn man die test erhöht findet man auch mehr positiv geteste.
Das gleiche kino findet man hier in deutschland.
Krankenhausaufenthalt rūckläufig.
wie gut das es corona gibt.
Kann man doch alles damit begrūnden.
Auch das versagen Der eigenen politik.
 

selinaalemanita

Erfahrener Nutzer
Mitglied seit
3 Dez 2017
Beiträge
211
Punkte für Reaktionen
125
Ort
Jena
Das Problem sind nicht die mangelnden Ärzte sondern die extrem schlechte Versorgung mit Medikamenten und generell die schlechte Infrastruktur des Gesundheitssystems. Das ist unter normalen Bedingungen in vielen Regionen schon am Rande des Zusammenbruchs. Und deswegen ist man wohl besonders vorsichtig. Das evtl. eingesparte Benzin ist sicher ein netter Nebeneffekt. Ist halt immer ein schwieriges Abwiegen zwischen Schutz der einen und Freiheit der anderen.

Mehr Tests sind nicht automatisch mehr positive Fälle. Wenn ich im Studium eins gelernt habe dann ist es "traue nie einer Statistik die du nicht selbst gefälscht hast". Kuba hat im letzten Monat sprunghaft die Anzahl der durchgeführten Test von etwa 2000 pro Tag auf fast 4000 pro Tag erhöht. Wer genau da getestet wird ist nicht bekannt. 2000 Verdachtsfälle und 2000 Tests als Nachkontrolle von schon negativen Tests. Zack, so einfach kannst du deine Infektionsrate senken. Das ist durchaus ein Mittel um Statistiken in die eine oder andere Richtung zu schönen ohne Daten zu fälschen oder falsche Informationen zu verbreiten. Gilt natürlich nicht nur für Kuba.

Über den Sinn und Unsinn von Mundschutz kann man sicher diskutieren, allerdings sind mir noch keine wissenschaftlich abgesicherten Studien begegnet die die Schädlichkeit von Mund-Nasen-Bedeckung eindeutig belegen. Das mag für einige Menschen ja zutreffen, der Großteil der Menschheit kann problemlos für längere Zeit eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Die Bereitschaft dazu ist oft das größere Hindernis. Die Bedeckungen sollen ja auch nicht die Viren zurückhalten, sondern die Ausbreitung der der Töpfchen reduzieren durch die Viren verbreitet werden. Aber ich glaube ds brauchen wir hier nicht weiter vertiefen, die Argumente prallen wohl eh alle an den Aluhüten ab...
 
Zuletzt bearbeitet:

locke

Aktiver Nutzer
Mitglied seit
16 Sep 2019
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
6
Haben die leute in der universität leipzig jetzt alle aluhūtte auf?
Erst dort wurde vor kurzen in einer studie nachgewiesen das dieser mundschutz schädlich fūr gesunde menschen ist.
und wenn du sagst es gibt keine wissenschaftlichen studien da zu woher weißt du dann das er fūr den großteil der menschen nicht schädlich ist?
Bist du allwissend?
Dein aluhut steht dir sehr gut.
 

selinaalemanita

Erfahrener Nutzer
Mitglied seit
3 Dez 2017
Beiträge
211
Punkte für Reaktionen
125
Ort
Jena
Danke, immerhin hebe ich meinen Hut hin und wieder mal an um Luft ans Hirn zu lassen.

Allwissend bin ich sicher nicht. Sicher gibt von jeder Seite viele Studien und Ergebnisse, allerdings sind viele auch nicht wirklich repräsentativ oder nur vorläufig. Deswegen sagte ich ja, mir war bis jetzt noch keine zuverlässigen Nachweise über die dauerhafte Schädlichkeit begegnet. Dass das Atmen durch eine Maske erschwert wird und nicht gerade bequem ist zweifel ich ja auch gar nicht an.
Die Studie der Uni Leipzig auf die du dich wahrscheinlich beziehst zeigt das deine Leistungsfähigkeit von 12 Männern bei hoher körperlicher Belastung deutlich eingeschränkt wird wenn FFP2 Masken getragen werden. Das ist aber noch lange keine Gesundheitsschädigung. Bei einer chirurgischen Maske ist das Ganze schon nicht mehr so eindeutig. Sie sagen selbst auch, dass die Daten nicht auf die Gesamtbevölkerung übertragen werden können, da die Teilnehmer nicht repräsentativ sind und durch die Laborumgebung die Ergebnisse fälschlicherweise höher ausfallen als sie es in realer Umgebung der Falll wäre.
Vielleicht sollte man mal mehr als die Schlagzeile lesen. Hatten wir es nicht in einem anderen Thread dadrüber wie die Medien bestimmen was wir lesen sollen?! Wissenschaftliche Studien sind im Original oft gar nicht so reißerisch wie gedacht. Das wären meine 2 Cent dazu. Ich setz mir lieber wieder meinen Aluhut wieder auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26 Jun 2011
Beiträge
347
Punkte für Reaktionen
147
Ort
Centro Havana, Ciudad De La Habana, Cuba, Cuba
Soll mal wieder benzin gespart werden?
Natürlich hat die Beschränkung des öffentlichen Verkehrs Auswirkung auf den Benzinverbrauch, aber ich denke nicht, dass das der ursächliche Grund für die Beschränkung ist. Sehr klar hat sich gezeigt, dass die Verbreitung des Viruses innerhalb Havannas durch den öffentlichen Verkehr schneller vonstatten ging als ohne. Und da liegt dann auch die durchaus nachvollziehbare Begründung für die Beschränkung.

Ich dachte immer cuba hat so gute ärzte.
Die hat es auch weiterhin, keine Sorge :)

Warum zwingt man teilweise ein ganzes volk mit mundschutz bei den wetter rumzulaufen?
Dieser ist Laut mehrerer studien gesundheitsschädlich. And hilft auch nicht gegen viren.
Ich sehe das nicht so dramatisch, kenne auch nur wenige Kubaner, die den Mundschutz zur Vorsorge ablehnen. Im Gegenteil, durch die weltweite Hysterie ist es hier eher so, dass man gerne dazu bereit ist. Bin ja selbst betroffen, da wir das seit einigen Monaten hier in Havanna so praktizieren und ich kann nicht erkennen, dass meine Grund- oder Menschenrechte dadurch groß eingeschränkt wären. Man sollte das solidarisch sehen, wenn es auch nur einen Toten weniger dadurch gibt, solange kein Gegenmittel da ist, hätte es sich schon gelohnt. Die Menschen scheinen da dann doch etwas verständiger und solidarischer zu sein hier in Kuba.

Wenn man die test erhöht findet man auch mehr positiv geteste. Das gleiche kino findet man hier in deutschland. Krankenhausaufenthalt rūckläufig.
Durchaus richtig. Es ist aus meiner Sicht wichtig, solange kein Gegenmittel für den Virus vorhanden ist, das Prüfen auszuweiten, und Kuba macht das aus meiner Sicht relativ vorbildlich mit der "Pesquise", d.h. dem Suchen nach Infizierten. Natürlich ist die Beunruhigung gross wenn so ein neuer Virus auftaucht, und ich kann die "Übervorsichtigkeit" durchaus nachvollziehen, auch bei den Politikern, und zwar egal wo. Je mehr man nun weiss, kann das dann auch an die Realitäten angepasst werden. Es zeigt sich - auch hier in Kuba - dass der Virus vermutlich nicht so tödlich ist, d.h. es gibt sehr viele, die infiziert sind, aber eben kein Krankheitsbild zeigen. Aber trotzdem besteht natürlich immer noch eine Gefahr durch die Weitergabe an Risikogruppen, und da sollte man eben den Hebel ansetzen und Risiken ausschliessen, vor allem solange es noch kein erwiesen gutes Gegenmittel gibt!

wie gut das es corona gibt. Kann man doch alles damit begrūnden. Auch das versagen Der eigenen politik.
Das hat ja auch schon der gute alte Trump erkannt und macht es allen anderen vor ... :)

Ein bisschen weniger Hysterie und ein bisschen mehr Rationalität wäre wohl gut, ohne aber den solidarischen Weg zum Schutz von Risikogruppen zu verlassen! Und es gibt wohl Schlimmeres im Leben als vorübergehend einen Mundschutz in der Öffentlichkeit zu tragen ...
 

Oben Unten