Das offizielle Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Meine Kuba Reise im Herbst 2022

Lumpenwicht

Bekannter Nutzer
Registriert
12 Dez. 2021
Beiträge
81
Punkte Reaktionen
41
Ich habe es tatsächlich auch nach fusterlandia zum ersten Mal geschafft.
Insgesamt fand ich, dass ein paar Touristen mehr der Stadt wirklich gut tun würden. Havanna und Varadero sind wirklich easy zu bereisen und für Euros gibt es fast alles und die playas del este sind auch unbedingt einen strandtag wert.
Den einen macht dein Bericht wehmütig, andere (mich) macht er vorfreudig.
In knapp drei Wochen bin ich auch wieder endlich auf der Insel. Deinen Berichten entnehme ich, dass du eher mit €uro gezahlt hast, als mit MN, oder hast du das nur hypotetisch gemeint, und die Pesopreise in Euro "übersetzt"? Beim letzteren hätte sich nichts geändert seit meiner letzten Reise. Bei ersterem müsste ich dann doch mehr "kleine" Scheine in €uro mitnehemen als sonst üblich! Und weisst du ob man auch €uros, in bar bei den Banken erhält?
 

Alemanita

Erfahrener Nutzer
Registriert
3 Jan. 2017
Beiträge
465
Punkte Reaktionen
499
Ich habe sogut wie nie mit Euro bezahlt, nur das Taxi von Varadero nach Havanna und später das Taxi colectivo von Trinidad nach Havanna, ansonsten mit MN und in den MLC mit Visa Karte, andere Örtlichkeiten, in denen man nur mit Karte bezahlen kann, habe ich außer dem Hotel Inglaterra, das mal so mal so agiert hat nicht gefunden, das Inglaterra hatte zum Schluss zu, ebenso das Hotel nebenan Richtung Prado. Wie es auf der Dachterrasse des Hotels am Prado ist, weiß ich nicht, Ich war dort einmal mit einem Bekannten, der dort Gast war und ein weiteres Mal wollte ich alleine mit meinem Freund, durften aber nicht hoch, da nur für Gäste.
Ansonsten meine ich einfach , wer genug Geld, egal ob Euro, Dollar oder andere Währung hat, kann (fast) alles kaufen. Es gab keine Medikamente und keine repelentes (hatte ich persönlich auch nicht gebraucht, weil genügend dabei), refrescos im MLC, in den Restaurants schon, Nudeln im mlc, en la calle schon und Seife am Stück und Majonäse. Ansonsten gab es viele flüssige Waschmittel, viel Körperpflege, auch Body locion, íntimas sogar Tampons , viele Gewürze, Wein (ziemlich teuer) und Kaffee.
 

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Registriert
5 Apr. 2016
Beiträge
1.050
Punkte Reaktionen
620
Ort
Freiburg i.Br.
Danke für die Infos!
Das hilft mir sehr weiter... mal sehen, ob ich eine Visa/Kreditkarte vom Büro bekomme, ich selber hab keine mehr. Aber sie scheint unabdingbar.
 

Guko

Erfahrener Nutzer
Registriert
22 Apr. 2021
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
499
Danke für den Bericht. Das hört sich ja alles recht entspannt an. Ich könnte mir aber vorstellen, dass außerhalb der Hauptstadt und der touristisch stark frequentierten Gebiete, die Versorgungslage schon spürbar schlechter ist. Aber wie du sagst, wer Geld hat und dazu gehören normalerweise Touristen, wird fast alles bekommen. Dass es in Kuba vieles nicht gibt, bzw. zeitweise nicht gibt, hat mich noch nie abgeschreckt dorthin zu reisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Registriert
5 Apr. 2016
Beiträge
1.050
Punkte Reaktionen
620
Ort
Freiburg i.Br.
Meine Gäste auch! Wir machen eine Rundreise (die "kleine Runde") insofern interessiert es mich schon, wie die Situation in Viñales, Soroa, Cienfuegos, Trinidad, Santa Clara etc ist...
 

Katy

Erfahrener Nutzer
Registriert
5 Jan. 2021
Beiträge
289
Punkte Reaktionen
120
Und wer macht da Urlaub ohne Familienbezug??
Ich auch. Ich war 2 Wochen in San José. Dort pendelte ich immer zwischen zwei Familien hin und her. Ich habe ein Fahrrad mitgebracht - das war für mich in dieser Zeit sehr praktisch. Ich habe den täglichen Stromausfall - von bis zu 10 Stunden - miterlebt und was es für die Menschen im Alltag bedeutet. Es gab nicht flächendeckend Stromausfälle in der Stadt. Immer Abschnittsweise. Bevor wir in den MLC wollten, hat meine Freundin bei den Angestellten angerufen, ob es "Luz y Connexion" gibt. Manchmal kamen wir auch zu spät - der Strom war dann doch weg. Im MLC gab es die ganze Zeit keine Spagetti oder andere Nudeln. Manchmal Kekse, aber nicht immer - sonst nichts für die Kinder. Zum Glück gab es Bier für 1,30 und Rum. Das lieben die Kubaner und können ordentlich davon vertragen. Ein Schwein haben wir leider nicht gegrillt - beim nächsten Mal vielleicht. Aber eine Party gab es trotzdem. Ich liebe diese ausgelassene Stimmung dort. Wir haben den Augenblick genossen und ordentlich gefeiert...... Wir verbrachten viel Zeit damit, einzukaufen bzw. in der Schlange zu warten. Es gab auch Diskussionen über fehlende Lehrer und dem Resultat, dass es Klassen gab, die keinen Abschluss zum Schuljahresende machen konnten. Die Kinder weinten. Das hat mich sehr berührt.
Ich habe die 2 Wochen sehr genossen - ich hatte Zeit für die Zeit... und für meine beiden kubanischen Familien. Auch wenn das Leben dort manchmal beschwerlich ist - es zieht mich magisch an und ich freue mich auf meine nächste Reise im März.
Alemanita, bitte entschuldige, dass ich mich hier reingedrängelt habe. Es ist ja dein Reisebericht. Ich habe "nur" private Fotos mit den Freunden - deshalb kann ich nichts an Fotos beitragen und der Bericht fällt doch sehr kurz aus.
Zum Schluss möchte ich mich bei euch für die vielen Infos & Hilfen bedanken. Ob die Mitnahme des Fahrrads, der Handys, der Lebensmittel usw. - ich habe sehr viel gelernt und es hat mich mit Sicherheit vor dem einen oder anderen bewahrt... aber auch glücklich gemacht.. :)
 
Oben