LANDWIRTSCHAFT: Riesenschnecke gefährdet Ernten

Dieses Thema im Forum "Kuba Nachrichten" wurde erstellt von Kuba-News, 19 Dez. 2017.

  1. Kuba-News

    Kuba-News Kuba, meine zweite Heimat

    1.679
    13
    0
    30 Juni 2011
  2. Don Arnulfo

    Don Arnulfo Kuba, meine zweite Heimat

    1.556
    301
    83
    23 Juni 2011
    "Auf der Karibikinsel haben die Menschen ihre eigenen Theorien, wie die Ostafrikanische Riesenschnecke nach Kuba kam. Sie reichen vom Verdacht, dass jemand sie als Haustiere hielt, die irgendwann entfleuchten, bis hin zu einem Einsatz für Riten der afrokubanischen Santería- und Yoruba-Religion. Tatsächlich tauchten die ersten Riesenschnecken in der Nähe von Häusern von Yoruba-Priestern oder religiösen Stätten auf. Einige Kubaner glauben zudem, dass die Riesenschnecken Glücksbringer sind.

    Während das Phänomen auf Kuba noch recht neu ist, hat der US-Staat Florida schon unangenehme Bekanntschaft mit den Riesenschnecken gemacht. Eine erste Invasion in den 1960er Jahren wurde mit vielen Millionen Dollar zehn Jahre lang hartnäckig bekämpft - ein Junge soll die Tiere damals von einem Urlaub auf Hawaii mitgebracht, die Oma sie später im Garten ausgesetzt haben. Eine zweite Ausbreitungswelle nahm 2011 ihren Lauf."

    Ein Schelm, wer böses dabei denkt....
     
    Ami gefällt das.

Diese Seite empfehlen