1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kuba begruesst erste US-Touristengruppe - Spiegel Online

Dieses Thema im Forum "Kuba Nachrichten" wurde erstellt von Kuba-News, 17 Aug. 2011.

  1. Kuba-News

    Kuba-News Kuba, meine zweite Heimat

    1.584
    13
    0
    30 Juni 2011
    [TABLE]
    [TR]
    [TD="align: center"][​IMG]
    [SIZE=-2]Spiegel Online[/SIZE]
    [/TD]
    [TD="class: j"]

    Kuba begrüßt erste US-Touristengruppe
    [SIZE=-1]Spiegel Online[/SIZE]
    [SIZE=-1]Fünf Jahrzehnte lang durften US-Bürger nicht auf direktem Weg nach Kuba reisen. Nachdem Präsident Obama den harten Kurs gegen den kommunistischen Nachbarstaat gelockert hat, besuchte nun die erste Touristengruppe Havanna - Zehntausende werden wohl ...[/SIZE]
    [SIZE=-1]Premiere nach Regellockerung: Erste US-Touristen treffen auf Kuba ein[SIZE=-1]RP ONLINE[/SIZE][/SIZE]

    [SIZE=-1]Alle 2 Artikel »[/SIZE]
    [/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]






    Weiterlesen...
     
  2. el-cheffe

    el-cheffe Administrator

    2.549
    285
    83
    12 Dez. 2010
    Wow, hört sich ja nach fortschritt an. Bisher, wenn ich in Kuba mit amerikanern ins Gespräch gekommen bin, haben die mich immer gebeten nicht so laut zuwiederholen das sie aus den Staaten gekommen sind.
    Die Behörde dort (mir ist der Name entfallen) die sich darum kümmert, das man das Embargo einhällt und eben nicht über Mexico nach Kuba einreist, hat Ihren job anscheinend auch ganz gut gemacht, den Menschen Angst zu machen. Ist es rausgekommen bei der Rückreise, das man doch dort war (im verbotenen Land) musste man eine Geldstrafe zahlen. Das haben die mir begegneten Amis wohl unbedingt verhinder wollen. Ich weiß zwar auch nicht warum sie dachten das das dort jemanden Interesseiert, das ist aber ein anderes Thema.

    Einerseits finde ich es gut, das es den Bürgern der vereinigten Staaten nun auch möglich ist, wieder ohne große Schwirigkeiten einzureisen. das in dem Artikel aber so provokant stand "Strandurlaub gibt's nicht" finde ich wieder ein bisschen Schade. Klar ist das Bildungsurlaub nicht viel mit am Strand rumhängen zu tun hat, aber z.B. die strenge Trennung von Kubanern und Extranjeros wird in Varadero eben schnell deutlich. Seien es die vielen "Puntos de control" oder die Zurückhaltung mit der noch viele die zum ersten mal da waren allem dort begegnen.

    Auch
    Ist ja mal wieder typisch amerikanisch. Klar wenn man in der Schule gelehrt bekommt, das der Liebe Gott (und nicht die Evolutionstheorie) alle und alles erschaffen hat, dann hat man noch nicht mitbekommen das in Kuba ein gewisser Mangel herrscht.
    Anderseits Frage ich mich, wie will man bei seinem ersten Aufenhalt in Kuba mitbekommen, das Kaffee ohne Chícharo dort nur für Touristen/oder halt in harten CUC zu haben ist. Sicher nur vom Reiseführer, der das erzählt. Anders kann ich es mir einfach nicht vorstellen.
     
  3. Chris

    Chris Bekannter Nutzer

    60
    15
    0
    26 Juni 2011
    Naja, der Aufmacher ist etwas reisserisch und natürlich so auch nicht richtig! Es war eben bislang nur Gruppen mit spezieller Genehmigung möglich Cuba zu bereisen (z.B. aus religiösen Gründen um mal einen der erlaubten Gründe zu nennen). Es ist allerdings richtig, dass viele Amerikaner von den hiesigen Verhältnissen ziemlich wenig Ahnung haben, so ähnlich wie auf der anderen Seite die Cubaner ja auch nur bedingt über die wahren Lebensverhältnisse (z.B. in Europa) informiert sind. Zeit, dass sich das ändert, für beide Seiten!

    Solche "genehmigten" Gruppen können/konnten durchaus auch Strandhotels buchen, die Aussage aus dem Artikel dass Strandurlaub nicht möglich wäre ist so also nicht ganz richtig. Was bislang nicht geht/ging ist ein reiner Strandurlaub.

    Saludos aus Havanna
    Chris
     
  4. Don Arnulfo

    Don Arnulfo Kuba, meine zweite Heimat

    1.518
    291
    83
    23 Juni 2011
    Hauptsache ist, Kuba bleibt von den Springbreak - Chaoten verschont, was ich allerdings nicht so recht für die Zukunft glauben mag,
    wenn sich alles lockern sollte. Armes Kuba, dann...., ich meine, nicht arm an materiellen Gütern, aber arm an Kultur und Sitten....
     
  5. el-cheffe

    el-cheffe Administrator

    2.549
    285
    83
    12 Dez. 2010
    Du sagst es, das ist das "Leider" und "aber" an das ich auch denke und nicht hoffe.
     

Diese Seite empfehlen