Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Kosten in Kuba

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
5 Apr 2016
Beiträge
809
Punkte für Reaktionen
477
Ort
Freiburg i.Br.
andere Verwendung sah sie wohl nicht darin, so wie lesen, lernen und informieren...
...in dem Fall täuschst Du Dich: sie war eine sehr gebildete Frau, bei ihr gingen große Persönlichkeiten ein und aus, fanden Tertulias statt... (teilweise ehemalige Politiker, Musiker, Juristen und auch ehemalige Mitstreiter, die z.B. dem Movimiento 26 de Julio angehörten, an der Seite von Fidel gekämpft haben, oder bei Playa Girón/Schweinebucht mit gekämpft haben, die sich dann aber abgewendet hatten, als offensichtlich wurde, dass eine neue, diesmal kommunistische Diktatur aufgebaut wurde...)
bei ihr war klar, wie sie das gemeint hatte - sie hielt nicht viel von der Regierung, vom Kommunismus und noch weniger von dem, was in der Granma stand...
 

kdl2

Aktiver Nutzer
Mitglied seit
13 Dez 2017
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
17
andere Verwendung sah sie wohl nicht darin, so wie lesen, lernen und informieren...
:):):)
Also, ich nehme eigentlich keine Zeitung für`s große Geschäft, aber lernen und sich informieren? Da hast du wohl ein Smoly vergessen? Ich lese weder kubanische Zeitungen noch sehe ich die kub. TV-Nachrichten. Dieses BlaBlaBla kenne ich aus DDR-Zeiten zur Genüge und muss mir das auf meine alten Tage nicht unbedingt noch antun.
Übrigens, auch heute noch ist die Verwendung von Zeitungen zum Abwischen noch weit verbreitet, denn für viele ist Klopapier finanziell unerschwinglich.
Gruß
kdl
 

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
5 Apr 2016
Beiträge
809
Punkte für Reaktionen
477
Ort
Freiburg i.Br.

Caney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
890
Punkte für Reaktionen
319
Ort
Wien
Das Granma Thema wird doch überall durchgekaut, war klar, daß das auch hier hochkommt. Aus 'Erfahrung' kann ich sagen, daß beides stimmt. Die Zeitung wird wohl schon gelesen, mehr oder weniger selektiv. Nach dieser Prozedur wird sie, man will ja keine Resourcen verschwenden - auf eine in Kuba notwendige Art - recycled. ;)
 

kdl2

Aktiver Nutzer
Mitglied seit
13 Dez 2017
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
17
Das Granma Thema wird doch überall durchgekaut, war klar, daß das auch hier hochkommt. Aus 'Erfahrung' kann ich sagen, daß beides stimmt. Die Zeitung wird wohl schon gelesen, mehr oder weniger selektiv. Nach dieser Prozedur wird sie, man will ja keine Resourcen verschwenden - auf eine in Kuba notwendige Art - recycled. ;)
Ich habe in DDR-Zeiten die Parteizeitungen auch "selektiv" gelesen, aber daraus etwas gelernt und informativ? Sicher nicht. Was bat bzw. bietet sich als interessierten Zeitgenossen denn als Alternative an? TV? Granma und staatliche TV-Kanäle sind ja weitestgehend ideologisch gleichgeschaltet. Seit einiger Zeit gibt es einen neuen TV-Kanal (Caribe) in HD. Das gleiche Niveau und gleicher Inhalt wie fast alle anderen Kanäle. Den hätte man getrost weglassen können.
Gruß
kdl
 

Caney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
890
Punkte für Reaktionen
319
Ort
Wien
Wenn du auf unsere Fernsehkanäle schaust, würde ich die auch nahezu als gleichgeschaltet bezeichnen. Und lernen kann man ja auch wie ein System funktioniert bzw. was sich daran (nicht) ändert. Ein Unfall bzw. Hurrikan kann zwar ideologisch verbrämt werden, bleibt aber als Information so wohl bestehen. Und dass manche Zahlen beschönigt werden ist sicher auch so. Aber schau unser System an - wenn in Washington einer einen lässt wird das von hunderten Kommentatoren analysiert. Wenn in Afrika tausende an Hunger sterben wird wohl ein Dreizeiler von der UNO kommen.
Ansonsten wollte ich sicher nicht Granma als DAS intellektuelle Medium von Kuba bezeichnen ;)
 

Chris

Erfahrener Nutzer
Mitglied seit
26 Jun 2011
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
103
Ort
Centro Havana, Ciudad De La Habana, Cuba, Cuba
Habe mir mal erlaubt für Havanna (Centro) eine Beispielsrechnung aufzumachen bezüglich Verpflegung eines Erwachsenen (Kubaners), dabei auch schon eine teurere Variante für etwas Besserverdienende. Wenn man dann Berücksichtigt, dass bei uns auch früher nicht jeden Tag Fleisch auf dem Tisch war, könnte der Monatsbetrag auch tiefer liegen. Öl zum Kochen ist hier sparsam berücksichtigt, pro Person ist 1/4 Liter auf Libretta schon eingerechnet plus ca. 2 CUC für einen weiteren Liter. Für Kinder würde ich etwas weniger veranschlagen, zumal wenn ich Mittag- und Abendessen berechne:

Frühstück:
1 Brötchen mit Butter + 1 Ei + 2 Platanito + 1 Glas Milch (0,25 L) / Tasse Kaffee
Brötchen (libretta) / Ei (z.T. libretta) + 1 CUP / Platanitos 2 CUP / Milch oder Kaffee 2 CUP
Gesamt Monat Erwachsener: ca. 5 CUP x 30 = 150 CUP

Mittagessen:
½ libra Fleisch + ½ libra Beilage (Kartoffel/Malanga/Yucca/Boniato/Arroz/Nudeln/Bohnen)
+ Salat (Tomate/Gurke) + 1 Glas Erfrischungsgetränk (Pinata, Pipa)
Fleisch: ca. 25 CUP + Beilage 5 CUP + Salat 3 CUP + Refresco 2 CUP
Gesamt Monat Erwachsener: ca. 35 CUP x 30 = 1050 CUP

Abendessen 1:
2 Eier-Tortilla + 2 Brötchen + Obst (Platanito/Mango/Piña) + 1 Glas Refresco
Eier: 2 CUP / Brötchen 2 CUP / Obst 1 CUP / Refresco 2 CUP
Gesamt: ca 7 CUP x 30 = monatlich 210 CUP

Gesamt Monat Erwachsener: 1460 CUP = ca. 60 CUC
Bei einem Durchschnittsgehalt von aktuell ca. 500 CUP müssten demzufolge also 40 CUC irgendwie erwirtschaftet werden um eine "normale" Verpflegung zu gewährleisten.

Abendessen 2:
½ libra Käse/Wurst/Jamonada + 2 Brötchen + Obst (Platanito/Mango/Piña) + 1 Flasche Cerveza (z.B. Tinima/Mayabe o.ä.)
Käse/Wurst/Jamonada: ca. 20 CUP / Brötchen 3 CUP / Obst 2 CUP / Cerveza 10 CUP
oder Cajita / Spaguetti / etc. 25 CUP
Gesamt: ca. 35 CUP x 30 = 1050 CUP

Gesamt Monat Erwachsener: 2250 CUP = ca. 95 CUC
Bei einem Durchschnittsgehalt von aktuell ca. 500 CUP müssten demzufolge also 75 CUC irgendwie erwirtschaftet werden um eine "normale" Verpflegung zu gewährleisten.

Desweiteren gibt es mittlerweilen viele einfache Restaurants für Kubaner, die durchaus akzeptables Essen für 30-50 CUP anbieten, auch hier z.B. neben unserem Büro in der Monserrate-Strasse Nr. 251

Essen01.JPG
Brathühnchen
DSC_0016n_1.JPG
Gebratene Leber
 

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
5 Apr 2016
Beiträge
809
Punkte für Reaktionen
477
Ort
Freiburg i.Br.
Sehr schön, Chris!
Bei Milch meinst Du sicher Milchpulver? ;) und wo kriegst Du Butter her??? ;)
ich kenne allerdings keinen Kubaner, der Abends nur Brot/Brötchen isst... 2 x warm ist durchaus üblich ;) und das auch nicht gerade in kleinen Mengen ;)
(und Käse bzw. Wurst ist für die Familienmitglieder meines Mannes unerschwinglich, da meistens ja doch nur in Divisenläden erhältlich)
 

Chris

Erfahrener Nutzer
Mitglied seit
26 Jun 2011
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
103
Ort
Centro Havana, Ciudad De La Habana, Cuba, Cuba
Sehr schön, Chris!
Bei Milch meinst Du sicher Milchpulver? ;) und wo kriegst Du Butter her??? ;)
Ja, Milchpulver natürlich. Butter verkaufen die hier desöfteren in Centro Habana, manchmal neben der Panaderia (von privat) und desöfteren auch in der tienda (z.B. La Epoca). Sollte man halt auf Vorrat kaufen, da nicht immer im Handel
ich kenne allerdings keinen Kubaner, der Abends nur Brot/Brötchen isst... 2 x warm ist durchaus üblich ;) und das auch nicht gerade in kleinen Mengen ;)
(und Käse bzw. Wurst ist für die Familienmitglieder meines Mannes unerschwinglich, da meistens ja doch nur in Divisenläden erhältlich)
Ja, ich kenne das mit dem zweimal warm auch aus meiner Familie, sehe ich aber schon als gewissen Luxus an, ich brauche das persönlich nicht. Wurst (eine Art Mortadella oder Jamonada z.B. ) gibt es hier regelmässig in der Bodega zu zivilen Preisen. Natürlich kein Vergleich zu einer EDEKA-Wurst-/Käsetheke, aber ich kann damit leben.
 

Oben Unten