Das offizielle Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Immigration nach Deutschland im Rahmen einer Ausbildung

Moni W.

Nutzer
Registriert
16 Jan. 2021
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
19
Ort
Stadtbergen
Hallo zusammen,

viele von Euch haben Freunde oder gute Bekannte in Kuba, bei denen der Auswanderungswunsch oft sehr groß ist. Viele denken oft ans Heiraten als geeignetes Mittel. Ich möchte Euch deshalb kurz über unsere (positiven) Erfahrungen mit dem Thema Immigration im Rahmen einer Berufsausbildung berichten.
Der deutsche Staat erleichtert es jungen Leuten aus Drittstaaten seit März 2020, eine Berufsausbildung in Deutschland zu machen und das sogar ohne Altersbeschränkung!
Große Hilfestellung bietet hier jede lokale Industrie- und Handelskammer, die sogar eine eigene Abteilung für die Rekrutierung von ausländischen Arbeitskräften hat. Hintergrund ist, dass sehr viele Betriebe keine ausbildungswilligen oder ausbildungsfähigen jungen Deutschen mehr finden.

Natürlich gibt es viele Hürden und so viel ist sicher: Von Kuba aus kann es der Ausreisewillige ohne Hilfe nicht schaffen, er benötigt jede Menge Unterstützung. Es muss allen Beteiligten klar sein, dass es viel Geduld, viel Mühe, den absoluten Willen und auch nicht unerheblichen finanziellen Aufwand erfordert.

Die Einwanderung ist nur für Berufe möglich, die früher als sogenannte "Mangelberufe" galten. Dazu zählen unter anderem Pflegekräfte, Hotelfachleute, IT-ler, Logistiker...
Bei der Auswahl der möglichen Berufe bietet die IHK eine große Hilfestellung.

- Wichtigste Voraussetzung ist natürlich ein unterschriebener Ausbildungsvertrag.
- Ergänzend dazu muss der Arbeitgeber bei der Bundesagentur für Arbeit eine Vorabzustimmung einholen. Hierin wird bestätigt, dass es keine bevorrechtigten Arbeitssuchenden gibt (Deutsche, Europäer) bzw. dass er zu "marktüblichen" Bedingungen angestellt wird.
- Ganz wichtig sind natürlich gute Deutschkenntnisse (idealerweise B1-Niveau).
- Nachweise über Wohnraum in Deutschland bzw. über mietfreies Wohnen bei Gastgebern.
- nach Abzug der Wohn- und Fahrtkosten müssen dem Azubi nachweislich ca. 430,00 EUR übrigbleiben.
- Es besteht keine Anspruch auf finanzielle Förderung durch Berufsausbildungshilfe.

Wir waren sehr positiv überrascht von der Resonanz der (potentiellen) Arbeitgeber. Wir hatten die Befürchtung, dass keiner das aufwändige Prozedere auf sich nehmen möchte. Aber weit gefehlt.
Unser Freund hat Englisch und Deutsch studiert und ist seit mehreren Jahren als Reiseleiter tätig. Zusammen mit seinem übrigen Werdegang hat sich ein "runder" Lebenslauf ergeben, bei dem örtliche Hotels nicht lange überlegt haben.
Das Bewerbungsgespräch wurde per WhatsApp-Videotelefonie geführt. Natürlich mussten wir ihn vorher auf den Inhalt und die üblichen Fragen eines Bewerbungsgespräches vorbereiten. Die Zusage (5*-Hotel) hatten wir bereits am nächsten Tag.

Danach müssen die übrigen Unterlagen für das Nationale Visum vorbereitet werden.
Leider enthält das "Merkblatt Nationales Visum" noch kein eigenes Kapitel für Auszubildende, man muss sich die notwendigen Unterlagen also selbst ein bisschen zusammensuchen. Die Deutsche Botschaft ist aber gerne bereit, Fragen per Mail zu beantworten, echt super.

Alle Unterlagen sind in zweifacher Ausfertigung einzureichen. Werden Originale gefordert, sind ergänzend dazu zwei Kopien zu erstellen.
- Antrag für Nationales Visum + Fotos des Antragstellers + Kopien Pass + alte Visa
- Uniabschluss bzw. Bestätigung Deutschkurs o.ä. als Nachweis der erforderlichen Deutschkenntnisse von offiziellem Übersetzungsbüro (ESTI) ins Deutsche übersetzt (Original)
- Unterschriebener Ausbildungsvertrag (Original)
- Vorabzustimmung der Arbeitsagentur (Original)
- Motivationsschreiben des kubanischen Azubis (Original)
- Lebenslauf in deutscher Sprache (Original)
- Verpflichtungserklärung (für Daueraufenthalt) der Gastgeber des zuständigen Auswärtigen Amtes (Vorlage von Antrag, Gehaltsabrechnung und Bescheinigung über mietfreies Wohnen des Gastgebers)
- Passkopien der deutschen Gastgeber
- ggf. Bescheinigung über mietfreies Wohnen der deutschen Gastgeber oder Mietvertrag (Original)
- Einladungsschreiben der deutschen Gastfamilie (Original)
- Police Krankenversicherung für ausländische Gäste für 3 Monate (entsprechend Visazeitraum 90Tage)

Ein bisschen aufregend war der Dokumententransport nach Kuba. Da sonst gerade so gut wie niemand nach Kuba reist, waren wir hier auf DHL angewiesen.
Kleine Anmerkung hier: Transport aktuell nur für Dokumente bis max. 300g möglich. Nur durch persönliche Abgabe bei der nächsten DHL Express Station (Nicht DHL-Paketshop, Postfiliale o.ä.!) Am Ende hat auch das reibungslos funktioniert und nach einer Woche waren die Unterlagen in Kuba.

Ein Termin bei der deutschen Botschaft in Havanna war kurzfristig verfügbar und aufgrund der Vorbereitung aller Unterlagen war das Visum tatsächlich innerhalb von zwei Werktagen genehmigt.
Geschafft!!!

Jetzt warten wir auf die Einreise im Juli.
Auch dann kommt noch einiges auf uns zu. Wohnsitzanmeldung, Aufenthaltserlaubnis, Krankenversicherung etc.
Und dann wird es ernst...

Ich weiß nicht, ob der ein oder andere von Euch mit diesen Infos etwas anfangen kann oder will.
Aber es muss ja nicht jeder bei null anfangen, wenn er so etwas vor hat...

Liebe Grüße

Moni
 

ovejita negra

Moderatorin
Teammitglied
Registriert
5 Apr. 2016
Beiträge
1.008
Punkte Reaktionen
598
Ort
Freiburg i.Br.
Liebe Moni!
Vielen Dank für Deine ausführlichen Informationen!! Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast! Das ist sicher für den ein oder anderen sehr interessant und hilfreich! Und ich hatte mir selbst auch schon Gedanken gemacht, wie das tatsächlich funktionieren könnte!
Danke!!!!!
 

CarpeDiem

Erfahrener Nutzer
Registriert
23 März 2021
Beiträge
128
Punkte Reaktionen
156
@Moni W.:
Klasse Beitrag, danke dafür! Wie Du schreibst: „Ganz wichtig sind natürlich gute Deutschkenntnisse (idealerweise B1-Niveau).“,
das ist vermutlich die große Herausforderung. Alles andere lässt sich sicherlich lösen, wenn die handelnden Beteiligten sich die nötige Mühe geben.

Die Überwindung all dieser bürokratischen Hürden ist aber nur der erste Schritt. Ja, viele wollen weg aus Cuba, aus wirtschaftlichen Gründen, klar. Aber die Kulturen in Cuba und in Westeuropa sind wirklich sehr unterschiedlich. Nur wenn es gelingt, mit viel Empathie und Fürsorge für neue Mitarbeiter aus Cuba eine guten Start in eine gelungene Integration zu ermöglichen, lohnt es den Einsatz für den Arbeitgeber.

Mal ganz ohne Sozialromantik: die Erfolgswahrscheinlichkeit, dass jemand aus Cuba nach Deutschland kommt und dann glücklich und zufrieden und erfolgreich (!) eine Berufsausbildung mit gutem Ergebnis abschließt, dürfte eigentlich nur genügen, wenn in Deutschland der familiäre Hintergrund entsprechend Support und ja, sorry to say, auch die entsprechende Überzeugungsarbeit bereit ist zu leisten. Das ist anstrengend und kann gelingen. Ansonsten aber tut man niemandem einen Gefallen, wenn man ihn/sie aus Cuba nach Deutschland holt. Die Mentalitäten und der kulturelle Hintergrund sind sehr sehr unterschiedlich.
 

Moni W.

Nutzer
Registriert
16 Jan. 2021
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
19
Ort
Stadtbergen
Oh ja, wir sind uns der großen Verantwortung durchaus bewusst und haben lange und gut überlegt, diesen Schritt zu gehen. Das wird für uns alle eine Kraftanstrengung mit vielen Höhen, Tiefen und Emotionen und sowohl sein als auch unser Leben wird auf den Kopf gestellt.

Und wie du sagst, es geht nicht ohne Familie, davon bin auch ich überzeugt. Unsere Beziehung ist so, dass er für uns seit mehreren Jahren Familie ist und wir für ihn, auch wenn das natürlich kein Ersatz für die leiblichen Eltern sein kann.

Er war bereits für mehrere Monate zu Besuch in Deutschland, dort teils selbständig und allein unterwegs und hat längere Zeit bei uns gelebt. Beides sind für mich wichtige Voraussetzungen für ein Gelingen.

Mit seinem unglaublichen Willen, seinem großen Fleiß und unserer Hilfe kann er es schaffen. Garantie gibt es natürlich keine, das wissen wir alle.

Wir hoffen auf ein gutes Gelingen. Von seinem Plan Kuba zu verlassen, war er ohnehin nicht mehr abzubringen. Wir werden versuchen, ihn bei der Erreichung seiner großen Zielen zu unterstützen und zu begleiten so gut es geht
 

alibaba

Kubakenner
Registriert
15 Feb. 2021
Beiträge
960
Punkte Reaktionen
146
Klasse Artikel Moni. Kenne in Varadero auch Cubaner/rin die haben in Hotels in der DDR gelernt und die sagten mir, sie würden das sofort wieder machen.
 
Oben