Kubaforum

Werde auch Du Teil der deutschsprachigen Kuba-Community. Die Anmeldung ist absolut kostenfrei und in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Direkt danach bist Du in der Lage, eigene Themen zu erstellen oder auf bestehende zu antworten, sowie Dich mit anderen Mitgliedern zu verbinden.
Sei dabei. Wir freuen uns auf Dich!

Ich bin ein Österreicher und möchte eine kubanische Frau nach Österreich einladen, wie gehe ich am besten vor?

Alexander K.

Nutzer
Mitglied seit
28 Jul 2019
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Standort
Nähe Eisenstadt
Hola, ich bin ein 50ig jähriger Österreich, kenne schon über 5 Jahre eine Kubanerin in meinem Ort, wo ich lebe. Ich fragte sie ob sie nicht eine nette Kubanerin kennt, ich möchte nach Kuba reisen? Sie stellte mir den Kontakt zu ihrer Kusine in Kuba her. Wir sind seither mit WhatsApp in Kontakt. Im Juli war ich 2 Wochen in Kuba, sie erwartete mich mit Familie am Flughafen in Havanna, danach waren wir 2 Wochen gemeinsam unterwegs, am Ende der Reise habe ich sie wieder zu ihrer Mutter gebracht. Jetzt würde ich sie gerne nach Österreich einladen, könnte mir jemand bitte helfen, wie ich jetzt am besten vorgehen???
 

Caney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
804
Zustimmungen
286
Standort
Wien
Willkommen Alexander!

1. Du brauchst Geduld, solltest du aber auf Kuba schon gelernt haben - ein Aspekt kann ihre berufliche Tätigkeit sein, da bestimmte Berufsgruppen (Militär etc) nicht einfach ausreisen dürfen.

2. Sie braucht einen Reisepass (ohne den geht es nicht weiter)

3. Dann gehst du zur Fremdenpolizei (in Wien Pappenheimgasse, sonst weiss ich nicht) - mit möglichst einer Kopie ihres Reisepasses (aber zumindest Passnummer) dort machst du eine Verpflichtungserklärung (mitnahme: Deine Wohnung, da sie dort wohnen wird muss das auch möglich sein; Einkommensbelege... aber vielleicht besser du rufst vorher dort an für Details, da meine Erfahrungen auch schon ein paar Jahre alt sind) - diese bekommt eine Nummer, welche dann im österreichischen Konsulat in Havanna (in Marianao) zu ihrem Akt kommt.

4. Sie geht zum Konsulat mit dieser Nummer (evtl. vorher anrufen, muss aber nicht sein) mit ihren Unterlagen (zB Reisepass) wie zB Eigentum, job etc - wegen Rückkehrbereitschaft. Ob sie da schon eine Krankenversicherungsbestätigung (die du abschliessen musst) vorlegen muss (wahrscheinlich) bin ich mir jetzt nicht sicher.

5. Nach einiger Zeit bekommt sie das Visum (in den Pass) beim Konsulat.

6. Flug buchen - bedenke ihre etwaigen Sprachkenntnisse, falls kein Englisch wäre ein Flug via Madrid evtl. nicht schlecht, dort kann sie sich weiterfragen auch wenn sie keine erfahrene Vielfliegerin ist. Sie eventuell auch auf die ganzen Sicherheitsthemen (nix flüssiges in Handgepäck etc) hinweisen.

7. Sie am Flughafen abholen und eine nette Zeit verbringen.
Falls es dich beruhigt, in österreich wird das Thema bei der Fremdenpolizei bzw. Konsulat etwas relaxter gesehen als in Deutschland. Deutschland ist meines Wissens das Land mit den meisten Ablehnungen, Österreich und Spanien die mit den wenigsten Ablehnungen.

Viel Glück!
 

Alexander K.

Nutzer
Mitglied seit
28 Jul 2019
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Standort
Nähe Eisenstadt
Willkommen Alexander!

1. Du brauchst Geduld, solltest du aber auf Kuba schon gelernt haben - ein Aspekt kann ihre berufliche Tätigkeit sein, da bestimmte Berufsgruppen (Militär etc) nicht einfach ausreisen dürfen.

2. Sie braucht einen Reisepass (ohne den geht es nicht weiter)

3. Dann gehst du zur Fremdenpolizei (in Wien Pappenheimgasse, sonst weiss ich nicht) - mit möglichst einer Kopie ihres Reisepasses (aber zumindest Passnummer) dort machst du eine Verpflichtungserklärung (mitnahme: Deine Wohnung, da sie dort wohnen wird muss das auch möglich sein; Einkommensbelege... aber vielleicht besser du rufst vorher dort an für Details, da meine Erfahrungen auch schon ein paar Jahre alt sind) - diese bekommt eine Nummer, welche dann im österreichischen Konsulat in Havanna (in Marianao) zu ihrem Akt kommt.

4. Sie geht zum Konsulat mit dieser Nummer (evtl. vorher anrufen, muss aber nicht sein) mit ihren Unterlagen (zB Reisepass) wie zB Eigentum, job etc - wegen Rückkehrbereitschaft. Ob sie da schon eine Krankenversicherungsbestätigung (die du abschliessen musst) vorlegen muss (wahrscheinlich) bin ich mir jetzt nicht sicher.

5. Nach einiger Zeit bekommt sie das Visum (in den Pass) beim Konsulat.

6. Flug buchen - bedenke ihre etwaigen Sprachkenntnisse, falls kein Englisch wäre ein Flug via Madrid evtl. nicht schlecht, dort kann sie sich weiterfragen auch wenn sie keine erfahrene Vielfliegerin ist. Sie eventuell auch auf die ganzen Sicherheitsthemen (nix flüssiges in Handgepäck etc) hinweisen.

7. Sie am Flughafen abholen und eine nette Zeit verbringen.
Falls es dich beruhigt, in österreich wird das Thema bei der Fremdenpolizei bzw. Konsulat etwas relaxter gesehen als in Deutschland. Deutschland ist meines Wissens das Land mit den meisten Ablehnungen, Österreich und Spanien die mit den wenigsten Ablehnungen.

Viel Glück!
Hallo Caney und WOW, danke für die detaillierte Erklärung!
Beruflich habe ich kein Bedenken, ich bin in einer großen Österreichischen Firma tätig und verdiene nicht so schlecht.
Ich hatte eine Privatkonkurs, der schon erledigt ist, ich bin Schulden frei, stehe aber noch 5 Jahre im KSV, könnte das ein Problem sein??,
Ich glaube, ich könnte sie für 3 Monate ein
Willkommen Alexander!

1. Du brauchst Geduld, solltest du aber auf Kuba schon gelernt haben - ein Aspekt kann ihre berufliche Tätigkeit sein, da bestimmte Berufsgruppen (Militär etc) nicht einfach ausreisen dürfen.

2. Sie braucht einen Reisepass (ohne den geht es nicht weiter)

3. Dann gehst du zur Fremdenpolizei (in Wien Pappenheimgasse, sonst weiss ich nicht) - mit möglichst einer Kopie ihres Reisepasses (aber zumindest Passnummer) dort machst du eine Verpflichtungserklärung (mitnahme: Deine Wohnung, da sie dort wohnen wird muss das auch möglich sein; Einkommensbelege... aber vielleicht besser du rufst vorher dort an für Details, da meine Erfahrungen auch schon ein paar Jahre alt sind) - diese bekommt eine Nummer, welche dann im österreichischen Konsulat in Havanna (in Marianao) zu ihrem Akt kommt.

4. Sie geht zum Konsulat mit dieser Nummer (evtl. vorher anrufen, muss aber nicht sein) mit ihren Unterlagen (zB Reisepass) wie zB Eigentum, job etc - wegen Rückkehrbereitschaft. Ob sie da schon eine Krankenversicherungsbestätigung (die du abschliessen musst) vorlegen muss (wahrscheinlich) bin ich mir jetzt nicht sicher.

5. Nach einiger Zeit bekommt sie das Visum (in den Pass) beim Konsulat.

6. Flug buchen - bedenke ihre etwaigen Sprachkenntnisse, falls kein Englisch wäre ein Flug via Madrid evtl. nicht schlecht, dort kann sie sich weiterfragen auch wenn sie keine erfahrene Vielfliegerin ist. Sie eventuell auch auf die ganzen Sicherheitsthemen (nix flüssiges in Handgepäck etc) hinweisen.

7. Sie am Flughafen abholen und eine nette Zeit verbringen.
Falls es dich beruhigt, in österreich wird das Thema bei der Fremdenpolizei bzw. Konsulat etwas relaxter gesehen als in Deutschland. Deutschland ist meines Wissens das Land mit den meisten Ablehnungen, Österreich und Spanien die mit den wenigsten Ablehnungen.

Viel Glück!
laden?, das ist das Maximum, oder?
Sonst hab ich Alles verstanden, und nochmals vielen Dank, du hast mir sehr geholfen, LG Alexander K.
 

Caney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
804
Zustimmungen
286
Standort
Wien
Hallo Alexander,
ja 3 Monate sind das Maximum für ein Schengen Besuchsvisum (schlag mich jetzt nicht, vielleicht sind es auch nur 90 Tage)
Und beim Beruf meinte ich nicht deinen, sondern ihren. Wenn sie zu einer bestimmten Berufsgruppe gehört (zB Militär, Arzt etc.) sind Ausreisen für sie eventuell nicht möglich.
Alles Gute, Caney
 

Ähnliche Themen


Oben Unten