• Hallo liebe Forengemeinde, nun war es mal wieder soweit. Um nicht stehen zu bleiben und ein wenig dem technischen Fortschritt und damit verbundenen Möglichkeiten zu folgen, wurde soeben das Kubaforum geupdatet. Wir wissen, dass es aktuell technisch und optisch noch zu starken Einschränkungen kommt. Wir arbeiten jedoch mit Hochdruck daran nicht nur den Zustand von "vor dem update" wieder herzustellen, sondern einen besseren. Die gröbsten Anpassungen sollten die nächsten 3 - 4 Tage erledigt sein. Kommt es beim ein oder anderen zu größeren Einschränkungen, bitte eine E-Mail an kontaktx@xkubaforumx.eu (bitte alle x weglassen) schreiben. Vielen Dank dass Ihr hier seid & vielen Dank für Eure Geduld!

Essen in Kuba

progno

Nutzer
Hallo,

ich habe eben gerade das Thema "Essen in Kuba gesehen" und da fiel mir auch das Essen ein.^^
Und zwar interessiert mich, was die Kubaner denn so typisch essen.Wikipedia hält das alles ein wenig allgemein und nennt als Beispiel Pizza.Mmh, hat denn Kuba ein typisches Nationalgericht oder stimmt es, dass die Esskulturen ein wenig verteilt sind im Land.Denn es gibt doch eigentlich, immer Verbindungen zwischen Land-Essen.
Dann gibt es doch etwas bestimmt in Kuba und wenn ja,wer hatte Einfluss auf dieses Essen.

Liebe Grüße "Progno".
 

el-cheffe

Administrator
Wo hast du das Thema "Essen in Kuba" gesehen ? Ja da gibt es eine Menge. Spontan fällt mir da 'Congris' ein. das ist eigentlich nichts anderes als weißer Reis mit schwarzen Bohnen. Da Die Bohnen aber mit dem Reis mitgekocht werden, nimmt der Reis eine leicht braune Farbe und ein wenig Geschmack der Bohnen an. dazu kommt noch, das jede Familie einige Gewürze dazutut oder weglässt. Man kann auch Speckwürfel dazugeben um eine leichte Fleischeinlage zu haben.
Dann gibt es noch Tamales (meine Lieblingsbeilage) dabei handelt es sich um mit Maisbrei gefüllte Maisblätter, die gekocht werden.
Tostones sind eine weitere dort sehr beliebte Beilage. Dabei handelt es sich um Plattgedrückte Kochbananenstücke die fritiert und dann gesalzen ebenfalls als Beilage gereicht werden.
Es gibt noch einige weitere, jedoch so richtig berühmt würde ich einfach den Congris nennen. Alle dort zubereiteten Speisen, haben soweit ich mich belesen habe einen startken Einschlag der ehemaligen Kolonialmächte - diese bevorzugten Herzhaftes Essen. (Zu meinem Leidwesen - ich bevorzuge Fisch)

Einige Gerichte, habe ich -hier - zum ansehen, oder nachkochen zusammengestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Southwest

Aktiver Nutzer
Wow, das ist ja cool mit den Gerichten und den Rezepten. Hab ich noch gar nicht gesehen, aber sieht alles sehr interessant aus. Hoffe es schmeckt auch so, wie es aussieht. Werde auf jeden Fall mal probieren, etwas nachzukochen. :)
Auch diese Gericht mit dem Reis und den Bohnen hab ich mir grad mal im Internet angeschaut (Link). Ich muss gestehen, das sieht nicht so lecker aus :x Da das Auge aber mitisst, würde ich dieses Gericht eher nicht nachkochen.

Sebi
 

el-cheffe

Administrator
Recht hast du es schaut nicht sooo gut aus. Ist aber mal eine Willkommene Abwechslung zu den vielen uns schon bekannten beilagen. Persönlich denke ich aber, das dieses "Gericht" oder besser diese Beilage mehr aus der Not heraus entstanden ist. Denn es ist günstig und Nährhaft oder sättigend zugleich.
Die Tamales mal nachzukochen, oder in einem kubanischen/kreolischen Restaurant mal zu probieren kann ich auf jedem Fall jedem empfehlen, der Mais an sich mag.
 

oliverkuba

Nutzer
Die Küche ist, wenn man Zentralamerika kennt, leicht zu beschreiben. Falls nicht, es ist eine Mixcocktail aus Afrika und Spanien und Karibik. Also Kartoffel Reis Nudel als Basis. Bohnen und Reis sind überall zu finden und die Würzung ist anders als sonst in Amerika. Beliebt ist Huehnerfleisch. Fuer den Reisenden ist wichtig zu wissen, wenn er in Familie isst, dann wird dort ganz anders gekocht als im Hotel. Das ist für den Touristen die wichtigste Info.
 

Commandante

Aktiver Nutzer
.....interessant, interessant, aber sind wir doch mal ehrlich, wer träumt nicht nach 2 Wochen Kuba von Salami-Brötchen, Jägerschnitzel, Nuttela, Döner, Big-Mac etc. ???

....Ich liebe diese Insel, aber kulinarisch kann man sie doch wohl echt in die Tonne kloppen....lol....nicht böse gemeint....
 

Seischu

Aktiver Nutzer
Na ja, aber schon in zwei Wochen?
Und kulinarisch ist auch, was man draus macht, wenn man z.B. selber kocht.
Auch gibt es in Havanna sehr gute Restaurants.
Nur leider in den Hotels ist es meistens nicht so toll.
 

el-cheffe

Administrator
Ich koche mittlerweile oft Asiatisch dort. Die Saucen also die Basis bring ich von zuhause mit und den Rest wie (Schweinefleisch, Reis und Gemüse) gibt es dort zugenüge. Nicht das ich Reis mit Bohnen nicht gerne esse, aber wie schon gesagt nach ein Paar Wochen......
Obwohl ich auch neue Leckerbissen und für mich Delikatessen gefunden habe. Sowie Tamales, geriebenes Kokusnusfleisch mit Zucker gekocht (schmeckt wie die Füllung von bounty), Tostones, uvm.
 

Seischu

Aktiver Nutzer
Ja, selber Kochen bringst. Wobei ich sagen muss, es schmeckt immer allen, wenn ich koche, nur dazu lernen möchten sie nicht, dabei gibt es sogar Kochshows im Fernsehen.
Und noch was, man kann sogar Salami in Kuba Kaufen. Es gibt zu mindestens 2 Läden, 1x Havanna und 1x Santiago, die ich kenne, wobei sie sehr teuer ist, wird ja auch importiert.
Aber was ist schon Geld, wenn etwas so sehr vermisst?
 

Commandante

Aktiver Nutzer
So, meine Freunde des kulinarischen Kubas...lol...würg...überzeugt haben mich eure Kommentare nicht...asiatisch kochen kann ich auch bei den Eskimos oder in Sibirien...hehe...wenn ich Tamales haben will, brauch ich ein Bounty nur 30 sek in die Mikrowelle packen....ein gutes kubanische Restaurant ?....never ever...und für ne Scheibe Salami , importiert aus Chavez Metzgerei 5 cuc bezahlen, brauch ich auch nicht...

Fazit : Ich bleibe dabei, Kuba ist kulinarisch gesehen eine 5 minus, da könnt ihr den Commandante noch soviel Hubbabubba von leckerschmecka und so erzählen.....:)

....schlecht gewürzt, bis fade, nicht abwechslungsreich, unhygienisch...basta....

böser commandante, böse, böse....aber ehrlich

- nehmt es nicht ganz so ernst - wer das Land so liebt wie ich, darf auch mal den verbalen Baseballschläger rausholen, oder...?
 
Oben