1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erster Aufenthalt in Kuba

Dieses Thema im Forum "Einwandern | Leben | Arbeiten" wurde erstellt von Iholste, 2 Mai 2018.

  1. Iholste

    Iholste Nutzer

    9
    3
    3
    11 Feb. 2018
    Guten Tag,

    ich werde mit meiner Freundin fuer 2,5 Monate auf Kuba verbringen. Ich habe schon einiges gelesen in diesem Forum. Die groebsten Dinge sind mir bewusst, wie z.B. Visum, Ein- und Ausreise, etc. Wir haben eine Wohnung in La Habana fuer diesen Zeitraum. Meine Freundin ist fliessend in Spanisch, da sie bereits fuer 1 Jahr in Argentinien gelebt hat. Ich persoenlich kann das groebste verstehen und lerne taeglich, allerdings spreche ich nicht fliessend.
    Wir beide haben bereits fuer laengere Zeit in anderen Kulturen gelebt.

    Da dies der erste Aufenthalt von uns beiden sein wird, wollte ich einfach nochmal nachfragen, ob es wichtige Do's and Don'ts existieren, oder andere wertvolle Tipps. Gibt es einen empfehlenswerten Reisefuehrer?

    Ich bin fuer jede Hilfe dankbar,
    Ingmar
     
  2. ovejita negra

    ovejita negra Moderatorin Mitarbeiter

    415
    305
    63
    5 Apr. 2016
    Hallo Ingmar,
    erstmal herzlich Willkommen im Forum und Glückwunsch zu Eurer Entscheidung gleich einen verhältnismäßig langen Aufenthalt in Kuba zu planen! da werdet Ihr das Land ganz gut kennen lernen können!
    Wenn Deine Freundin fließend spanisch spricht, ist das schon mal ein riesiger Vorteil und wenn's bei Dir auch mit der Verständigung klappt, dann habt Ihr die besten Voraussetzungen!

    Wann geht's denn los? und in welchem Stadtviertel in Havanna werdet Ihr wohnen?

    Als Tipp kann ich Euch auf jeden Fall mitgeben, dass Ihr Euch schnell mit den beiden Währungen vertraut macht!! Außerdem mit dem Sammeltaxi-System, Bus-System und damit, wo man welche Lebensmittel und Alltagsdinge bekommt (oder auch mal länger nicht), etc. Sonst seid Ihr ziemlich schnell ziemlich viel Geld los.... und überlegt auch, 'wenn ich jetzt z.B. in CUC bezahle aber in peso cubano Rausgeld bekomme, wie viel müsste es sein?' oder 'wenn die Marktverkäuferin 80 pesos cubanos verlangt, wie viel zahle ich ihr in CUC?'

    Dann vielleicht noch: glaubt nicht alle Geschichten, die man Euch erzählt ;) es gibt ein paar sehr gerissene cubanos, die eine blühende Phantasie haben und davon ganz gut leben ;) (bsp: die Oma ist krank und muss dringend operiert werden, und dafür fehlt noch Geld... oder: der Cousin arbeitet in der Tabakfabrik, weshalb man garantiert echte Zigarren besorgen kann...)

    ansonsten würd ich einen Wasserfilter mitnehmen ;) (ich hab so einen, den man auf ne Flasche schrauben kann) sonst seid Ihr entweder auf das teure Flaschenwasser angewiesen (dass es manchmal auch nicht gibt), oder ihr müsst ständig abkochen...

    Vielleicht haben andere Forumsmitglieder noch ein paar Tipps...

    Grüße und viel Spaß!!!
     
  3. La Vispa

    La Vispa Erfahrener Nutzer

    308
    211
    43
    23 März 2015
    Mir fallen soeben zwei kulinarische Tipps ein, wenn ihr in La Habana stationiert seid:
    "Gazeñiga" (gibts im Cafe Francesa neben Inglaterra) = ein sehr leckeres Biscuit um 1,50 CUC
    "Tostones" ( gibts in der "Sociedad Canaria" (gegenüber Edificio Barcadi) und sind Mini-Bananenschüsserl mit Frischkäse und Schinken (stehen nicht in der Karte) und sind geschmacklich eine nette Abwechslung, 1,50 CUC
    Dort gibts auch sehr gute Gemüsesuppe 0,55 CUC.;)
     
    ovejita negra gefällt das.
  4. Iholste

    Iholste Nutzer

    9
    3
    3
    11 Feb. 2018
    @ovejita negra Ich werde bereits zwei Freunde früher in Kuba landen, den 13.6. und meine Freundin am 29.6. Wenn ich mich nicht irre, sollte Vedado das Stadtviertel sein?
    Die Tipps werde ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen. Ich bin auch sehr gespannt, wie das mit den Währungen sein wird. Kann man sich damit schon vorher auseinandersetzen? Oder lohnt es sich erst richtig, sobald man vor Ort ist?
    Außerdem habe ich habe es mir angewöhnt keiner Person im Ausland Geld zu geben, vor allem nicht auf der Straße.

    @La Vispa Danke für die kulinarischen Tipps, ich bin schon sehr gespannt auf die lokalen Gerichte.


    Danke euch beiden,
    Ingmar
     
  5. ovejita negra

    ovejita negra Moderatorin Mitarbeiter

    415
    305
    63
    5 Apr. 2016
    Hallo!

    also Ihr könnt schon versuchen Euch vorher mit dem Thema Währungen auseinander zu setzen, allerdings versteht man's wahrscheinlich erst richtig, wenn man dann vor Ort ist... Im Sammeltaxi zahlt man z.B. innerhalb eines Stadtviertels 10 kubanische Pesos, Du kannst aber auch 1 CUC geben und kriegst dann 15pesos cubanos raus... oft können (oder wollen) sie nicht auf 5CUC rausgeben. Es ist auf jeden Fall dann sinnvoll, immer Kleingeld parat zu haben... Ähnlich ist es auf dem Markt (nur ist da oft der Umrechnungskurs nicht 1:25 sondern z.T. 1:23 oder 24... das macht's nochmal komplizierter...)

    Mir ist noch ein "No-go" eingefallen: für uns wirken die Kubanerinnen extrem freizügig, mit extrem kurzen Röcken, die grade so den Hintern bedecken und sehr enganliegender Kleidung, tiefe Ausschnitte etc.
    Aber man zeigt sich trotzdem nie z.B. auf dem Balkon oder so in Unterwäsche oder Bikini! und man achtet darauf, dass kein Nachbar zum Fenster reinschaut, wenn man sich umzieht oder so... Am Strand oben ohne oder so geht für Kubaner auch nicht... und über Touristen, die am Malecón mit Strandkleidung rumlaufen, amüsiert man sich auch - das gehört sich nicht...

    Vedado ist auf jeden Fall ein gutes Stadtviertel, es ist das 'nobelste' und am wenigsten 'schockierende' der 3 zentralen Stadtviertel, mit wunderschönen Gebäuden :). Da lohnt sich's einfach auch durch die Straßen zu schlendern, entlang der 23. Straße oder Línea (das sind auch die wichtigsten Routen der Sammeltaxis) Paseo und Avenida de los Presidentes, das sind so die zentralsten Achsen, aber auch alle Parallelstraßen, gesäumt von großen Bäumen, überraschen mich immer wieder mit überragender Architektur... :)
    Und es gibt da auch jede Menge sehr gute Restaurants (mit europäischen Preisen), aber immer wieder auch günstigere, kleinere Lokale ("Pizza" für 1-2 CUC o.ä...)

    Essenstipps hätte ich auch noch ne Menge, aber da wüsst ich nicht, wo ich anfangen und aufhören sollte ;)
     
  6. Iholste

    Iholste Nutzer

    9
    3
    3
    11 Feb. 2018
    Moin,

    generell sollte es fuer mich nicht zu "schockierend" sein, da ich bereits 1 Jahr in Uganda gelebt habe. Dementsprechend mache ich mir wenig sorgen. Da du aber sagst, dass es eins der "nobleren" Stadtviertel ist, frage ich mich in diesem Zusammenhang, ob man sich ueber die Sicherheit gedanken machen muss. Wird man als Tourist oder Europaeer bewusst ausgespaeht, um in der Wohnung dann einzubrechen? Oder ist das alles nicht so schlimm, sofern man sich mit normalen Menschenverstand verhaelt?

    Und koenntest du mir nochmal genau schreiben, was fuer ein Wasserfilter du nutzt? Ich bin gerade dabei ein wenig zu recherchieren, ob ich mir eine Wasserkanne mitnehme, oder direkt einen, der auf den Wasserhahn kommt. Die fuer den Wasserhahn klingen erstmals angenehmer, allerdings scheinen diese nicht ganz so zuverlaessig zu sein.

    Dabei habe ich mich schon so sehr gefreut, mich auf unserer Dachterasse zu sonnen... aber was soll's. Und was genau meinst du mit Strandkleidung? Ganz normale Badehose oder Bikini?

    Ich bin schon ziemlich aufgeregt, die Vorfreude steigt taeglich.

    Danke fuer die Tipps!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Mai 2018
  7. ovejita negra

    ovejita negra Moderatorin Mitarbeiter

    415
    305
    63
    5 Apr. 2016
    Hallo!
    also generell braucht man sich in Kuba was das Thema Sicherheit angeht, keine Gedanken machen, schon gar nicht, wenn Ihr schon durch die Weltgeschichte rumgetingelt seid und sowieso mit normalem Menschenverstand unterwegs seid, und wenn man mit ner gewissen Grundvorsicht wie überall an die Sache rangeht... d.h. klar, die Wohnung solltet Ihr abschließen und die Fenster zu machen (also nicht unbedingt den teuren Laptop sichtbar unterm Fenster stehen haben) oder so, aber Angst haben muss man eigentlich nicht... und die dicke Goldkette und die Diamantenohrringe würd ich lieber daheim lassen ;) Man sollte sich auch immer klar machen, v.a. wenn man durch offensichtlich ärmere Straßen (in Habana Vieja) oder Viertel (Centro Habana) läuft, dass man halt unnötig Begehrlichkeiten weckt, wenn man da mit Schmuck beladen rumläuft... Kamera würd ich da sicherheitshalber ums Handgelenk wickeln, denn das einzige, was ich schon mitbekommen habe, ist, dass jemandem was aus der Hand gerissen wird (meistens von Jugendlichen...)... aber wie gesagt, also völlig harmlos im Vergleich zu anderen Ländern! die Kubaner versuchen eher durch Charme oder so Euch was abzuschwätzen... (Klamotten oder so...)

    dieser Wasserfilter den ich hab, der ist eigentlich für Outdoor, man soll sogar aus Pfützen trinken können: Saywer oder so... ich schraub den auf eine 1,5l Flasche, die ich mit Wasser füll und steck das ganze aufm Kopf in einen 5l Kanister und da tropft das dann langsam rein. (besser funktioniert's, wenn man den Boden der 1,5l Flasche wegschneidet)

    und ja genau: wenn jemand im Bikini oder nur in Badeshorts am Malecón entlang läuft, wird komisch gekuckt...
     
  8. Iholste

    Iholste Nutzer

    9
    3
    3
    11 Feb. 2018
    Ja, dann muss ich mir um Sicherheit wohl wirklich keine Sorgen machen, da wir auch im oberen Stockwerk wohnen. Meine Freundin und ich sind keine wirklichen Schmucktraeger, sie traegt nur schlichte Ohrringe.

    Dann muss ich mich wohl an komische Blicke gewoehnen :D

    Danke fuer deine Antworten.
     
  9. La Vispa

    La Vispa Erfahrener Nutzer

    308
    211
    43
    23 März 2015
    Vielleicht ist noch erwähnenswert, dass am "Playa del Este" hin und wieder die giftigen Quallen "Portugiesische Galeere" angespült werden, vor deren meterlangen Tentakeln man sich tunlichst distanzieren sollte... sie sind sehr gut zu sehen, wenn sie ans Ufer treiben (hellblau) , die dünnen, langen Tentakel erst am Strand...sehr skurille Tiere, die sich dann am Strand noch oft etwas "aufbäumen". Man stirbt nicht dran, aber angeblich ist die Berührung wie eine " glühende Peitsche"... es wurde deswegen von der Strandaufsicht nicht extra eine Warnung ausgesprochen, sie wurden einfach immer wieder ins Gebüsch entsorgt...

    ...und als Sonntagsausflug ist der "Calejón de Hamel" zu empfehlen... "Rumba" vom Feinsten, sehr authentisch, bunte, künstlerisch gestaltete Umgebung ( Aufpassen auf Taschen/Geld ist eh klar!)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Mai 2018
    ovejita negra gefällt das.

Diese Seite empfehlen