Erfahrungsbericht: Beantrag eines Besuchsvisums (Schengen Typ C) inkl. Remonstration Teil 2

Dieses Thema im Forum "Remonstration" wurde erstellt von Tan, 24 März 2018.

  1. Tan

    Tan Aktiver Nutzer

    27
    19
    3
    17 März 2018
    Hier kommt der 2. Teil meines Erfahrungsberichtes für die, die es interessiert. Liebe Grüße, Tanja

    #1 der Remonstration: Vollmacht einholen
    Da die Remonstration und ein evtl. sich ergebender Schriftwechsel auf Deutsch erfolgen muss, macht es Sinn, dass der deutsche Partner das abwickelt. Also habe ich eine formlose Bevollmächtigung aufgesetzt und da mein Freund mit seiner Technik keine email-Anhänge ausdrucken kann, ausgedruckt, eingescannt und als Foto via Whatsapp geschickt. Das konnte er dann ausdrucken lassen, hat es unterschrieben, einscannen lassen (das war ein Akt!!!) und als pdf-Datei zurückgeschickt.


    #2 der Remonstration: Remonstrationsschreiben aufsetzen
    Mit Hilfe von Forumsratschlägen habe ich dann ein möglichst langes, ausführliches und kubanisch-dramatisches Schreiben aufgesetzt, indem ich in seinem Namen Remonstration gegen den Bescheid einlegt habe und habe den ganzen Krempel via Email-Anhang zur Botschaft geschickt. Bezugnehmend auf die Ablehnung wegen fehlender Rückkehrbereitschaft habe ich alles angeführt und ausführlich dargestellt, was seine tatsächlich vorhandene Rückkehrbereitschaft und feste Verwurzelung untermauern könnte:
    - Die Tatsache, dass seine Eltern getrennt leben und die Familie (er, sein junger schulpflichtiger Bruder und seine Mutter als Hausfrau) lebensnotwendig auf ihn und sein Einkommen angewiesen sind, da er die Familie alleine unterhält, dass es ihm seine Familie alles bedeutet, dass er deswegen auf jeden Fall wiederkommen wird, dass ihm bewusst ist, das er seine Arbeitsstelle in Kuba dringend braucht und
    - deswegen der wenig ansprechende Reisezeitraum absichtlich gewählt wurde, um den Arbeitgeber nicht zu verprellen
    - Dass seine Mutter unter einer chronischen Krankheit leidet, sie in Schüben verläuft, dass sie zeitweise solch starke Schmerzen hat, dass sie völlig bewegungsunfähig ist und mein Freund dann die anfallenden Arbeiten im Haushalt erledigen muss
    - dass er dabei ist auf seine eigene Wohnung auf das elterliche Haus zu bauen, dass das Mauerwerk etc. schon steht und die dafür nötigen Genehmigungen etc. auch vorliegen, dass er nur noch nicht als Eigentümer seiner Casa eingetragen ist, da die Umschreibung im Rahmen einer Schenkung seiner Eltern in Kuba langwierig und umständlich ist…

    #3 der Remonstration: Warten
    Die Botschaft hat die geforderte Lesebestätigung natürlich nicht geschickt. Sämtliche Versuche meinerseits sowie seinerseits durch Anrufe oder Emails den Status der Bearbeitung oder zumindest den Eingang der Remonstration zu erfragen, waren völlig erfolglos. Nervenaufreibendes Warten, Warten Warten. Dann rief die Botschaft überraschend meinen Freund an (inzwischen Dezember 2017) und fordert ihn auf belegende Unterlagen beizubringen, an einem Tag seiner Wahl. Da ich ja die Wahrheit geschrieben hatte, ging es nun ans Sammeln.

    #4 der Remonstration: Zusammensuchen aller Unterlagen
    Alle medizinischen Unterlagen der Vergangenheit wurden zusammengekramt, von "Rezepten" bis Arztbesuchen. Die Mutter meines Freundes wurde zum Krankenhaus gejagt. Dort musste die Gute allerlei über sich ergehen lassen, um dann einen entsprechenden Arztbericht zu erhalten. Gleichzeitig hat mein Freund alle Hausunterlagen zusammengesucht und kopiert. Je mehr Unterlagen, umso besser!!!

    #5 der Remonstration: die 3. Reise meines Freundes nach Havanna: Abgabe der Unterlagen
    Die Abgabe der Unterlagen (15.12.17) verlief unspektakulär. Man sagte ihm (vermutlich der nichtkompetente Türsteher), er solle am kommenden Montag wiederkommen. Der Pass wurde einbehalten.

    #6 der Remonstration: die 4. Reise meines Freundes nach Havanna: Abholen des Remonstrationsbescheids
    Mit blankliegenden Nerven und unter totaler Anspannung hat sich mein Freund dann wieder auf nach Havanna gemacht (18.12.17), um dann an der Botschaft zu erfahren, dass die Bearbeitung noch nicht abgeschlossen ist und er an einem anderen Tag wiederkommen soll: Montag der folgenden Woche. Das wäre dann Weihnachten gewesen (25.12.17) und die Botschaft natürlich geschlossen. Da war ich total sauer auf meinen Freund, dass er das nicht sofort gecheckt und mit dem nötigen Nachdruck vor Ort gehandelt hat. Seine Anrufe bei Botschaft waren natürlich wieder erfolglos. Uns lief die Zeit weg. Das Visum hatten wir Anfang November beantragt, also fast zwei Monate im Voraus und Reiszeitraum sollte ja der 28.12. sein.

    #7 der Remonstration: Anruf der Botschaft - Bescheid
    Am Donnerstag, den 21.12 kam dann der Anruf der Botschaft, dass seine Remonstration erfolgreich war, er einen positiven Bescheid erhält und er sein Visum abholen kann. Die Freude war riesig!!!

    #8 der Remonstration: 5. Reise meines Freundes nach Havanna: Abholen des Visums
    In der Eile vom Ticket bis zum Schlafplatz alles noch irgendwie organisiert bekommen, um am nächsten Tag (Freitag den 22.12.) und damit vor dem Wochenende und Weihnachten in die verflixte Botschaft zu kommen und das Visum abzuholen. In letzter Minute geschafft. Yeeeaaaah! Freude! Also ihr Lieben: Remonstration lohnt sich!

    #9 Flugsuche in letzter Minute
    Parallel zur Not-Operation meiner Mutter habe ich die freien Minuten am Rechner verbracht, um einen möglichst günstigen Flug zu finden, da sabbatjahrbedingt meine finanziellen Möglichkeiten sehr eingeschränkt sind. Der Wunschflug war natürlich längst nicht mehr verfügbar. Nach intensivem Suchen habe ich dann über Skyscanner eine Flugkombi mit Eurowings gefunden, die über die Seite von Eurowings selber so nicht buchbar gewesen wäre. 30.12.17 VRA-CGN und 30.01.18 DUS-VRA als Direktflüge mit Gepäck 23kg für insgesamt 500€. Gesehen, gebucht! Tschaka! Ich kann nur empfehlen, eure eigene Email-Adresse in die Buchungsmaske beim Buchungsprozess einzugeben. Mein Freund konnte wegen der miesen Verbindung, die Email weder öffnen und ausdrucken, noch weiterleiten. Und bis ich ihm mal klargemacht hatte, wo der Buchungscode ist… ;-)
     
    Maazu, Havannastyle und ovejita negra gefällt das.
  2. Stonegirl

    Stonegirl Neuer Nutzer

    2
    0
    1
    5 Juni 2018
    Hi,

    tausend Dank für diesen ausführlichen Bericht!
    Ich hab aufgrund der sehr ähnlcihen Situation grade noch ein paar Fragen.
    Die Vollmacht hast du auch via Email vorher eingereicht oder mit der Remonstration zusammen?
    Außer des einen Schreibens hast du ERSTMAL nichts weiter zur mit eingereicht, seh ich das richtig?

    Danke für jede Antwort :)
     
  3. Tan

    Tan Aktiver Nutzer

    27
    19
    3
    17 März 2018
    Hallo Stonegirl

    Genau, ich habe die Vollmacht zusammen mit dem Remonstrationsschreiben an die Botschaft gemailt. Mehr nicht.
     

Diese Seite empfehlen