1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die kulinarische Revolution in Kuba

Dieses Thema im Forum "Kuba Nachrichten" wurde erstellt von Kuba-News, 30 Juni 2016.

  1. Kuba-News

    Kuba-News Kuba, meine zweite Heimat

    1.584
    13
    0
    30 Juni 2011
  2. bucanero

    bucanero Erfahrener Nutzer

    156
    23
    18
    22 Mai 2014
    Wenn ich 6-10 Jahren zurück denke, da konnte man nicht essen gehen, weil es fast nix gab und auch nicht besonders schmeckte. Jetzt machen ständig neue Paladares auf und die Qualität ist echt besser geworden. Wenn Mama selbst kocht merkt man das es besser geworden ist. Auch mehre Gewürze werden verwendet.
     
  3. Caney

    Caney Moderator Mitarbeiter

    732
    254
    63
    27 Mai 2013
    Ich glaube auch, daß es schrittweise besser wird. Bin mir aber auch nicht sicher über den Grad. Wenn ich selbstkritisch bin, habe ich vor 10 Jahre meine 'ersten' Erfahrungen gemacht und die waren meist nicht toll. Aber allein durch die Erfahrung kenne ich heute einfach bessere Restaurants wo wir hingehen. Die schlechten besuchen wir einfach nicht mehr.

    Daß es einfach mehr Restaurants gibt ist sicher kein Minuspunkt, hier belebt die Konkurrenz.
     
  4. tompesto

    tompesto Erfahrener Nutzer

    120
    21
    18
    5 Dez. 2015
    meine Rezension : diepresse.com

    1 Bis zur Öffnung Kubas gab es "staatliche Restaurants" mit fettigem Essen und mäßigem Service.

    "staatliche Restaurants" gab es die letzten 25 Jahre vereinzelt – dienten aber mehr

    zum Zeit-Totschlagen des Staats-koches und der Staatsbedienung in der klimatisierten Gästetheke und anschließender Familien-Voll-Nahrungsversorgung der geklauten Hähnchen und Bistek und Teller und Besteck...manchmal auch für die Quinze oder ähnlichem wie Ausflügen des Ministers ........etc.


    2. Mittlerweile setzen immer mehr Gastronomen auf leichte Kost.

    Nicht ganz nebenbei : In Santiago gab es in der "Gesunde-Staatsküche-Offensive 2000-2002 "neben dem Musica ein Rest "Vegetaria"...DAS ging kläglich ein ..weshalb wohl ???
    ( TIP : Versuch mal einem Bayern , etwa aus dem Strauss-Clan oder einem Pfälzer aus dem Kohl-Clan nur den Beilagenteller –als wieee gesund ist das denn !! – zu servieren ...
    aber DANN –mein Tip : schnell in Deckung gehen


    3. Ein Teller mit buntem, frischem Salat steht vor Ramon Alfonso. "Das ist meine erste Begegnung mit veganem Essen... Salat bin ich einfach nicht gewöhnt"", sagt der 65-Jährige.
    Mmm - dann war ich wohl im Parallel-universum Cuba2

    4. ...ungewöhnlichen Saftmischungen: So rührt sie in Guavensaft Pfeffer und Basilikum, vermengt Karottensaft mit Ingwer oder Ananas mit Minze.
    -- Na ja,,, "Bloody Mary" Alk mit Tomate gibts schon immer und überall- auch im rapido 24 horas..

    5. neues Interesse an gesunden Gerichten .. im Fernsehprogramm Kochsendungen

    Fernsehprogramm mit Gesundheits-und Kochsendungs-tips gibt’s in Cuba 22 Std täglich auf allen 4-6 Kanälen seit 10 Jahren. –Hats irgend etwas genutzt ?
     

Diese Seite empfehlen